Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Klosterblech erfolgreich bei Jugend Musiziert
1. Platz geht an Klosterblech-Hornist Theodor Arnoldt (Va)

Beim diesjährigen Wettbewerb Jugend Musiziert hat sich Klosterblech-Hornist Theodor Arnoldt (Va) auf Landesebene einen 1. Platz erspielt ... mehr

58. Wettbewerb "Jugend musiziert"
1. Preis für Tirza Albach (UIIa)

Vom 13. bis 16. Mai fand der bundesweit ausgeschriebene Wettbewerb in der Kategorie "Instrumente der Alten Musik" online statt. ... mehr

Primanerinnen machen Mode

Hier geht es zur virtuellen Ausstellung des Kunstleistungskurses. - Kunst zum Anklicken. ... mehr

Ein Geist geht um am Kloster

Der Klostergeist ist endlich wieder da! Und das mit einer Ausgabe, die eigentlich für den November letzten Jahres geplant war … Bis wir jedoch die Erlaubnis bekamen, sie hier, online und trotz der Pandemie für alle zugänglich zu veröffentlichen, geisterte sie seitdem über diverse Schreibtische – aber vielleicht hat das dem Namen unserer Zeitung noch zusätzlich Rechnung tragen können. ... mehr

Jugend debattiert

Corona zum Trotz – Wir sind stolz, dass es uns in in einer großen gemeinsamen Kraftanstrengung gelungen ist, nach dem internen Schulwettbewerb auch den *Regionalwettbewerb Jugend debattiert* durchzuführen – und diesmal musste ausschließlich *online* debattiert und juriert werden. ... mehr

Informationen zum Schulbetrieb

Update vom 8. Juni 2021
Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

anlässlich des vom Senat noch kurz vor den Ferien wieder aufgenommenen Präsenzunterrichts in in ganzen Lerngruppen möchten wir Sie über die wichtigsten Eckpunkte informieren.
Die beiden noch verbleibenden Schulwochen sollen nach Aussage des Senats vor allem als „Ankommenswochen“ gestaltet werden. Es geht also weniger darum, Schulstoff aufzuholen, also vielmehr darum, die ganze Lerngruppe wieder zu treffen, die sozialen Kontakte wieder aufzunehmen oder zu stärken und gemeinsame Aktivitäten vorzunehmen.
Wir werden uns bemühen, diesen Vorgaben gerecht zu werden, und das umso mehr, als wir uns sehr auf unsere Schülerinnen und Schüler freuen und auch froh sind, das unbeliebte Alternativszenario hinter uns zu lassen.
Alle freiwillig zu nutzenden Angebote wie AGs können im Rahmen der personellen und schulorganisatorischen Möglichkeiten Ihrer Schule in Präsenz angeboten werden.
Die geltenden Testpflichten und Hygienemaßnahmen sind weiterhin einzuhalten. Welche Lerngruppe sich wann testet, entnehmen Sie bzw. entnehmt ihr bitte dem letzten Update auf unserer Homepage bzw. dem Vertretungsplan. Das Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske in geschlossenen Räumen weiterhin erforderlich. Neu ist, dass im Freien die Maskenpflicht aufgehoben ist, auch wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Die Schülerinnen und Schüler, die täglich mehrere Stunden eine Maske tragen, sollen auf dem Pausenhof die Möglichkeit zum Durchatmen haben. Im Unterricht und in der Betreuung am Nachmittag ist in geschlossenen Räumen der Mindestabstand aufgehoben.
Sportunterricht: Der praktische Sportunterricht findet weiterhin ohne medizinische Gesichtsmaske statt. Er soll bevorzugt im Freien stattfinden. Auch Mannschaftssportarten sind wieder möglich. Die Umkleideräume und Duschen können genutzt werden. Die Einhaltung der geltenden Abstandsregelungen gilt es dabei zu beachten. Der bereits derzeit zulässige Schwimmunterricht findet nicht mehr in halber, sondern in ganzer Kursstärke statt. Die Durchführung von Sportarbeitsgemeinschaften ist zulässig.
Musikpraktischer Unterricht, Chor-/Orchester- und Theaterproben: Musikpraktische/r Angebote/Unterricht und Theaterproben sollen möglichst im Freien stattfinden. In geschlossenen Räumen sind neben den allgemeinen Hygieneregeln insbesondere das durchgehende Lüften oder Querlüften im Abstand von 15 Minuten sowie ein Mindestabstand zwischen Personen von 1,5 Metern zu beachten. Ob wir in den letzten zwei Wochen noch musikalische AGs anbieten, entnehmen Sie/entnehmt ihr bitte dem Vertretungsplan.
Wichtig ist außerdem, dass die Präsenzpflicht bis zu den Sommerferien ausgesetzt ist.
Aufgrund der Änderungen werden auch die strengen Regelungen bezüglich der Zeugnisvergabe gelockert werden. Wie wir den letzten Schultag und den 1. Schultag nach den Ferien gestalten werden, darüber werden wir Sie und euch noch gesondert informieren.
Bis dahin wünsche ich Ihnen und euch noch schöne, sonnige Junitage und hoffe, dass das Wiedersehen in den Klassen und Kursen die Vorfreude auf ein Schuljahr erhöht, das wir hoffentlich ohne Corona-bedingte Abstands- und Hygieneregeln gestalten können.
Ich grüße Sie und euch sehr herzlich

Annette Martinez Moreno

Update vom 2. Juni 2021
Heute erreichte uns ein Schreiben der Senatsverwaltung, das verspricht, dass ab kommendem Mittwoch (9. Juni) zum Regelbetrieb zurückgekehrt und auch wieder ein Schulmittagessen ausgegeben werde. Nähere Informationen dazu sind für das Ende dieser Woche avisiert. Wir interpretieren das so, dass am 7. und 8. Juni noch Unterricht in Teilung stattfinden muss und ab Mittwoch wieder in Klassen- bzw. Kursstärke unterrichtet werden darf. Schon jetzt ist klar, dass wir wegen der Selbsttestungen, die morgens in der Schule stattfinden, weiterhin nach dem Andachtsplan unterrichten. Damit sich in den Räumen nicht 30 Kinder auf einmal testen müssen, wird die Übersicht mit den A-B-Teilungen insofern aktuell bleiben, als dass in den Klassen 5-10 immer nur die Teilungsgruppe 8:00 Uhr erscheint, die sich testen muss, während der gemeinsame Unterricht erst 8:30 Uhr beginnt. Für die Oberstufe gilt, dass sie 8:00 Uhr erscheint und der Unterricht parallel mit der Testung beginnt.

Update vom 18. Mai 2021
Selbsttests in der Schule
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Eltern,

seit letzter Woche steht fest, dass wir die Selbsttests der Schülerinnen und Schüler in der Schule durchführen müssen. Hier erklären wir nun, wie diese Tests ablaufen sollen und welche Aufgaben Ihr als unterrichtende Lehrer dabei übernehmen sollt.

Wann wird getestet?
Getestet wird in den Klassen getrennt nach A- und B-Gruppen jeden Morgen um 8:00 Uhr (außer am Mittwoch) und in den Kursen am Montag (bzw. am ersten Schultag einer Woche) und am Donnerstag jeweils um 8:00 Uhr. Da gerade am Anfang damit zu rechnen ist, dass die Durchführung der Tests einige Zeit in Anspruch nimmt und dass während des Wartens auf das Testergebnis kaum eine konzentrierte Unterrichtsatmosphäre entsteht, haben wir uns entschlossen, an allen Tagen nach dem Andachtsplan zu unterrichten. Das bedeutet, dass die 1. Stunde 70 Minuten lang ist und alle nachfolgenden Stunden um 5 Minuten verkürzt sind.
Schülerinnen und Schüler der Kursstufe, die in den ersten beiden Stunden keinen Unterricht haben, kommen bitte pünktlich um 9:40 Uhr ins Refectorium und testen sich dort unter Aufsicht einer Lehrkraft selbst mit ihrem mitgebrachten Test.
Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10, deren Teilungsunterricht in der 1. Stunde ausfällt, oder die nicht am Wahlunterricht (Französisch) der 1. Stunde teilnehmen, kommen bitte um 9:00 Uhr ins Refectorium und testen sich dort unter Aufsicht einer Lehrkraft selbst mit ihrem mitgebrachten Test.
Die zwischen 9:00 und 10:00 Uhr im Refectorium eingesetzten Kolleg*innen werden über den Vertretungsplan tagesaktuell ausgewiesen. Sie erhalten über das Sekretariat eine Liste der Schüler*innen, die sich laut Plan testen müssen.
Sollte eine Klassenarbeit an einem Montag oder am ersten Schultag einer Woche geschrieben werden, so müssen sich die Schülerinnen und Schüler, die an diesem Tag keinen Wechselunterricht haben, vor Antritt der Klassenarbeit unter Aufsicht der Lehrkraft testen. Die Klassenarbeit kann beginnen, sobald der Test an sich durchgeführt wurde, noch bevor das eigentliche Testergebnis vorliegt. Die Lehrkraft kontrolliert das Testergebnis nach 15 Minuten beim Gang durch die Klasse. Die gleiche Regelung gilt für den Nachschreibtermin am 29. Mai 2021: alle Schüler*innen, die am 28. Mai keinen Selbsttest in der Schule absolviert haben, müssen vor Beginn des Nachschreibtermins einen Test in der Schule durchführen

Wer muss sich testen?
Alle Schülerinnen und Schüler müssen sich laut geltender Rechtslage zweimal pro Woche in der Schule testen, wenn sie am Präsenzunterricht teilnehmen wollen. Wer den Nachweis über einen negativen Test vom Vortag mitbringt, den ein Kinderarzt oder ein offizielles Testzentrum bescheinigt hat, muss nicht an einem Test teilnehmen. Die Bescheinigungen sind zu Beginn der Stunde, in der getestet wird, vorzulegen. Von der Testpflicht befreit sind generell laut § 6c der zweiten Sars-Cov-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung folgende drei Gruppen von Schülerinnen und Schülern:
1. diejenigen, die vollständigen Impfschutz nachweisen können (die zweite Impfung liegt 14 Tage zurück),
2. diejenigen, die nachweisen können, dass sie nach einer Corona-Erkrankung EINE Impfung erhalten haben,
3. diejenigen, die nachweisen können, dass sie innerhalb der letzten 6 Monate von einer Corona-Erkrankung genesen sind.
In deutlich verkürzten Unterrichtswochen (z. B. 31.05.-02.06.2021) wird lediglich einmal pro Woche getestet.

Wie läuft der Test ab?
In den Klassen 5-6 wurden die Schnelltests von Siemens Healthineers verteilt und ab der Quarta die Roche-Selbsttests. Die Kinder sollen diese ausgeteilten Tests zur Selbsttestung in die Schule mitbringen. Sollten ein oder mehrere Kinder einer Klasse seinen bzw. ihren Test zuhause vergessen haben, geht bitte ein Kind ins Sekretariat, um einen oder mehrere Ersatztests (Roche) für die Klasse zu holen.
1. Die Lehrer*innen öffnen für die Testung die Fenster.
2. Die Lehrer*innen lassen alle für den Test notwendigen Utensilien bereitlegen und in die Testbescheinigung das Tagesdatum und den Namen der Lehrkraft eintragen.
3. Die Lehrer*innen sagen die einzelnen Schritte des Selbsttests (1. Abstrich nehmen, 2. Lösen der Probe in der Pufferlösung, 3. Auftropfen der gelösten Probe, 4. Ablesen des Ergebnisses) laut und deutlich für alle an. Die Mund- und Nasenbedeckungen werden nur für den 1. Schritt, die Entnahme des Abstriches, für wenige Sekunden kurz von der Nase heruntergezogen. In den geteilten Kursen der Q2 muss dies in den beiden Räumen nacheinander geschehen.
4. Wurden die Tropfen auf den Teststreifen aufgetragen, dauert es 15 Minuten, bis das Ergebnis vorliegt. Während der Wartezeit kann bereits mit dem Unterricht begonnen werden.
5. Die Lehrer*innen sagen nach 15 Minuten klar und deutlich an, wie das Ergebnis abzulesen ist. Das persönliche Testergebnis ist nicht öffentlich und wird NICHT kommentiert.
6. Die Lehrer*innen gehen durch die Reihen. Das Testergebnis wird der Lehrkraft dabei zusammen mit dem bereits ausgefüllten Formular zur Unterschrift vorgelegt. Bei dieser Gelegenheit werden alle Testmaterialien in einem Müllbeutel, den die Lehrer*innen mitbringen, geworfen. Der Müllbeutel wird von der Lehrkraft am Ende der Stunde mitgenommen und über den Hausmüll entsorgt.
7. Die Lehrer*innen dokumentieren die ordnungsgemäße Durchführung des Tests zusammen mit der Anwesenheit im Klassenbuch bzw. in den Kursen der Oberstufe auf separaten Kurslisten. Diese Kurslisten liegen im Sekretariat bereit und werden dort am Ende der Stunde wieder abgegeben und überprüft (Aufbewahrung für vier Wochen).
8. Auch wenn alle Schüler*innen negativ getestet sind, gelten weiterhin die Abstands-Hygiene-Mund/Nasenschutz und Lüftungs–Regeln.
Schüler*innen und Schüler, die sich morgens verspäten, sprechen bitte die Lehrkraft ihrer ersten Präsenzstunde an und testen sich unter ihrer Aufsicht. Schüler*innen der Oberstufe, die am Tag des Selbsttests gefehlt haben, sprechen bitte die Lehrkraft ihrer ersten Präsenzstunde am Folgetag an und testen sich unter deren Aufsicht.
Auf Wunsch kann die Sammeltestbescheinigung für den jeweiligen Tag mit einem Schulstempel versehen werden. Dazu gehen die betreffenden Schüler*innen bitte in den Pausenzeiten in das Schulsekretariat zu Frau Raatz und legen eine entsprechende Bitte der Eltern vor.

Bei einem POSITIVEN TESTERGEBNIS
Vorbemerkung: Positive Antigen-Schnelltests können auch FALSCH positiv sein. Das heißt, ein Selbsttest kann positiv ausfallen, obwohl der getestete Mensch gesund ist. Daher muss bei einem positiven Selbsttest immer noch ein PCR-Test durchgeführt werden.
1. Die Lehrkraft geht mit der/dem betroffenen Schüler/in auf den Lehrerparkplatz (Treppe vor der Physik) und informiert das Sekretariat über das positive Testergebnis. Bei schlechtem Wetter kann der Windfang am Eingang dieser Treppe als Unterstand dienen.
2. Die Eltern werden unverzüglich durch das Sekretariat informiert, damit sie ihr Kind abholen kommen.
3. Die Eltern begeben sich unverzüglich mit dem Kind zu einer PCR-Teststelle (ihrer Wahl) zu einem PCR-Nachtest.
4. Im Anschluss an den PCR-Nachtest begibt sich das Kind in Selbstquarantäne bis zum Erhalt des PCR-Nachtestergebnisses.
5. Fällt auch das PCR-Nachtestergebnis positiv aus, wird das Gesundheitsamt der getesteten Person direkt von der Teststelle darüber in Kenntnis gesetzt. Die Eltern informieren die Schule telefonisch oder über .
6. Fällt das PCR-Nachtestergebnis negativ aus, kann der Schulbesuch weiter regulär erfolgen. Die Eltern informieren die Schule telefonisch oder über .

Viele liebe Grüße, Matthias Finke

WEITERE INFORMATIONEN

Update vom 12. Mai 2021
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
zu meinem großen Bedauern kam gestern das “Aus” für den von der Schulstiftung eingeschlagenen Weg, die Schüler*innen die Selbsttests zu Hause durchführen zu lassen und durch die Eltern bestätigen zu lassen. Der Senat hat die entsprechende Verordnung verschärft und die häusliche Selbsttestung explizit verboten. Hier der Auszug aus der Verordnung:

“Anpassung zur Testpflicht für Schülerinnen und Schüler
Bezüglich der Testpflicht für Schülerinnen und Schüler wird in der SchulHygCoV-19-VO klargestellt, dass die Beauftragung der Erziehungsberechtigten, die Selbsttestung der Schülerinnen und Schüler zu beaufsichtigen und auch zu bestätigen, durch die jeweilige Schulleitung nicht erlaubt ist. Auch eine Beauftragung der Schülerinnen und Schüler selbst oder von Personen, die in einem persönlichen Näheverhältnis zu ihnen stehen, ist nicht gestattet. Eine solche Beauftragung würde der Testpflicht, die grundsätzlich durch Testung in der Schule erfüllt ist, widersprechen. Die Beaufsichtigung der Testung durch Lehrkräfte oder eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter des sonstigen pädagogischen Personals stellt sicher, dass die Testung sachgerecht und korrekt durchgeführt wird, sodass das Ergebnis des Selbsttests valide ist. Dieses Ziel würde nicht mit der gleichen Sicherheit erreicht, wenn Schülerinnen und Schüler etwa den Test Zuhause durchführen und dann selbst eine entsprechende Erklärung unterzeichneten oder diese durch ihre Erziehungsberechtigten unterzeichnen lassen würden, da sich auf diese Weise keine vergleichbare Gewissheit der flächendeckenden ordnungsgemäßen Durchführung der Testungen erzielen lässt.”

Auch meine Hoffnung, dass die Schulstiftung unser Verfahren weiterhin unterstützen würde, hat sich nicht erfüllt. Gestern kam eine entsprechende Absage aus dem Schulreferat verbunden mit der Anweisung, zukünftig für alle Schüler*innen zweimal in der Woche Tests in der Schule durchzuführen.

Was bedeutet das für Sie und für euch?

Alle Schüler*innen müssen ihre bereits ausgegebenen Selbsttests zu den Testterminen mit in die Schule bringen. Die Testung findet dann unter Aufsicht der jeweiligen Lehrkraft statt. Für die Oberstufenschüler*innen, die an bestimmten Tagen nicht zur 1. Stunde kommen, und für die Schüler*innen der 9. oder 10. Klasse, die in der 1. Stunde nicht am Französischunterricht teilnehmen, wird eine zentrale schulische „Teststation“ eingerichtet, die aufgesucht werden muss, bevor sich die Schülerin/der Schüler in den Unterricht begibt. Die Dokumentation der Testungen obliegt der die Testungen beaufsichtigenden Lehrkraft. Wir werden dafür die von der Schulstiftung zur Verfügung gestellten Mehrfachformulare nutzen, die von der Lehrkraft unterschrieben werden. Für die einzelnen Lerngruppen müssen außerdem Listen geführt werden, in denen für jede Einzelne/jeden Einzelnen die Testpflicht dokumentiert wird. Sollte ein*e Schüler*in erkrankt sein und fällt ihr/sein erster Präsenztag auf einen Tag, an dem in seiner Lerngruppe nicht getestet wird, muss sie/er sich ebenfalls zuerst in die schulische „Teststation“ begeben, bevor sie/er am Unterricht teilnimmt.
Falls es in einer der Lerngruppen zu einem positiven Testergebnis kommen sollte, wird die Lehrerin/der Lehrer die Betroffene/den Betroffenen ins Krankenzimmer begleiten, wo sie bzw. er dann von einem Erziehungsberechtigten abgeholt werden muss. Die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ist nicht zulässig. Danach muss so schnell wie möglich ein PCR-Test gemacht werden. Bis zum Ergebnis dieses Tests muss sich die/der Betroffene in Quarantäne begeben. Wenn beim PCR-Test ein negatives Ergebnis bescheinigt wird, kann die Schülerin/der Schüler wieder in die Schule kommen. Wenn der PCR-Test ein positives Ergebnis bestätigt, liegt tatsächlich eine SARS-CoV-2-Infektion vor. In diesem Fall muss das Gesundheitsamt verständigt und natürlich auch der Schule Bescheid gegeben werden.

Wann wird getestet?

Die Gruppen, die am Montag in der Schule sind, werden an diesem Tag und am Freitag getestet, jeweils um 8.00 Uhr. Die Gruppen, die erst am Dienstag kommen, werden an diesem Tag und am Donnerstag getestet, auch um 8.00 Uhr. Die Schüler*innen des 11. Jahrgangs, die jeden Tag in der Schule sind, testen sich am Montag und Donnerstag ebenfalls in der 1. Stunde, ggf. später (s.o.). Eine Einweisung in das Testen in schulischer Umgebung erfolgt durch die Aufsicht führenden Lehrer*innen oder ggf. durch die Klassenlehrer*innen.

Liebe Eltern, bitte unterstützen Sie uns, indem Sie Ihren Kindern zu den jeweiligen Testtagen die bereits ausgeteilten Selbsttests mitgeben bzw. darauf achten, dass diese eingepackt werden. Die Schule kann zwar im Einzelfall bei den Selbsttests aushelfen, allerdings nur in einem gewissen Umfang.

Das Kollegium, meine Schulleitungskollegen und ich bedauern zutiefst die Verschärfung der Auflagen und bedanken uns für die gute Zusammenarbeit in den letzten Wochen, in denen wir im gegenseitigen Vertrauen die Testpflicht erfolgreich umgesetzt haben.

Herzliche Grüße

Annette Martinez Moreno

Update vom 4. Mai 2021
Sollte der Senat bzw. die Schulaufsicht nicht die Aufhebung des Wechselunterrichts beschließen, so verfahren wir bis zu den Sommerferien nach dem folgenden Plan, der sich bemüht
- die Wochentage gerecht auf die Gruppen A und B zu verteilen
- keine Lücken von mehr als vier Wochen zwischen zwei Stunden Fachunterricht in einer Gruppe entstehen zu lassen
- die Pausen mit unterrichtsfreien Tagen für beide Gruppen gleich lang zu gestalten.

Update vom 16. April 2021
Umgang mit Selbsttestungen der Schüler*innen

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Die Schulstiftung teilt Folgendes mit:

Für die Zeit ab 19.04. gilt bis auf Weiteres folgende Regelung für die Schulstiftung im Umgang mit der Umsetzung der Teststrategie des Landes Berlin an den Berliner Schulen im Kontext der Selbsttestung der Schülerinnen und Schüler in der Schule.

Die Entscheidung für verpflichtende Selbsttestungen zweimal wöchentlich ist richtig, diese müssen durchgeführt, nachgewiesen und dokumentiert werden.
Für die Klassenstufen 1 – 6 wird es den Schulen der Schulstiftung unter Bezugnahme auf die im Schreiben der Senatsverwaltung formulierte Ausnahmeregelung freigestellt, ob diese Testungen vor Ort durchgeführt werden oder ob die Vorlage der Bestätigung der Eltern bzw. einer offiziellen Teststelle zu einer aktuellen Testung des Schülers/der Schülerin mit einem negativen Testergebnis akzeptiert wird. Die Entscheidung für dieses Vorgehen ist im Einvernehmen mit der GEV zu treffen. In jedem Fall muss die Möglichkeit einer Selbsttestung der Schüler*innen vor Ort bestehen, wenn eine Testung an einem anderen Ort nicht erfolgen kann oder soll. Nachweise der Negativtestungen sind vier Wochen lang aufzubewahren.
Für die Klassenstufen 7 – 11 an Gymnasien bzw. 7 – 12 an ISS kann dieses Vorgehen ebenfalls angewendet werden.
Diese Regelungen werden getroffen in der Überzeugung, dass die Arbeit an den Schulen der Schulstiftung von einem hohen Maß an Vertrauen in Eltern- und Schülerschaft und einem sorgfältigen Abwägen der Verantwortung jedes Einzelnen in der Schulgemeinschaft allen Beteiligten gegenüber geprägt ist. Gemeinsames Interesse und Ziel ist es, einen bestmöglichen Gesundheitsschutz für alle zu sichern.

Wir haben uns am Grauen Kloster dazu entschieden, von diesem Angebot der Schulstiftung Gebrauch zu machen und auf die umstrittene Selbsttestung in der Schule weitestgehend zu verzichten.

Was bedeutet das konkret für Sie und Euch?
Sie beaufsichtigen die korrekte Testung zuhause selbst und bestätigen dies Ihrem Kind tagesaktuell durch Ihre Unterschrift. Dafür können Sie entweder immer wieder neu den Vordruck des Senats nutzen oder die papiersparende Version der Schulstiftung verwenden. Sollten Sie den Test nicht zuhause durchführen können, geben Sie Ihrem Kind einen der in der Schule verteilten Schnelltests mit, damit es sich in der Schule zu Beginn der 1. Stunde unter Aufsicht einer Lehrkraft selbst testet (Refectorium: 8.00 Uhr bis 8:10 Uhr).

Wann muss sich mein Kind testen?
Die Kinder, die im Wechselunterricht zur Schule kommen, testen sich jeweils an den ersten beiden Tagen, an denen sie in die Schule kommen (Montag und Mittwoch oder Dienstag und Donnerstag – am Freitag wird dann also in der Regel nicht getestet werden). Die Schüler*innen der Klasse 11 testen sich bitte am Montagmorgen und am Donnerstagmorgen.

*Wie wird die Testdokumentation kontrolliert?”
Die Kolleginnen und Kollegen, die in den Klassen 5 bis 10 in der ersten Unterrichtsstunde des Tages unterrichten, kontrollieren die Unterschriften der Eltern. Sollte eine Unterschrift versehentlich fehlen, testet das Kind sich mit einem durch die Schule zur Verfügung gestellten Test im Refectorium unter Aufsicht schnell selbst. In den Kursen wird das Vorliegen der Unterschrift zu Beginn jeder Kursstunde am Montag und am Donnerstag kontrolliert.

Kann auf die Selbsttestung komplett verzichtet werden?
Die Präsenzpflicht ist weiterhin aufgehoben. Das bedeutet, dass Schüler*innen nur an schulischen Präsenz- und Betreuungsangeboten teilnehmen können, wenn ein negatives
Testergebnis durch die Selbsttestung in der Schule oder durch die Eltern vorliegt.

Viele liebe Grüße, Annette Martinez Moreno und Matthias Finke

Update vom 13. April 2021
Um die Kontinuität des Unterrichts in den Sexten und Quinten zu wahren, soll der vom Senat angesetzte Präsenzunterricht für alle anderen Lerngruppen in der kommenden Woche mit der Gruppe B beginnen.

UPDATE vom 9. April 2021
Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,

wie Sie sicherlich bereits der Presse entnommen haben und wie auch Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, wahrscheinlich schon wisst, hat die Senatsschulverwaltung gestern Nachmittag bekannt gegeben, dass die Jahrgänge 7 bis 9 nicht wie vor den Osterferien geplant am 12.04.2021 in die Schule kommen, sondern, vorbehaltlich des Infektionsgeschehens, erst eine Woche später, also am 19.04.2021. Die Klassen werden dann im Wechselunterricht starten, wobei die Präsenzpflicht nach wie vor ausgesetzt ist. Ab dem 19.04. gilt dann auch eine neue Testpflicht, d.h. das Testen soll in der Schule unter der Aufsicht des Schulpersonals durchgeführt werden.

Aufgrund dieser erneuten und sehr kurzfristigen Änderung haben wir in der Schulleitung heute beschlossen, dass wir alle Jahrgänge bis auf die Sexten und Quinten in der Woche vom 12. bis zum 16.04. im Distanzunterricht beschulen. Die Vorstände der Schulstiftung, Frau Lier und Herr Olie, haben unseren diesbezüglichen Antrag heute Nachmittag genehmigt.

Die Gründe für die von uns beschlossene Änderung der Senatsvorgaben sind vielfältig. Neben der Sorge um die Gesundheit der Kolleg*innen und der Schüler*innen, also die Angst vor der Ansteckung in der Schule oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln, stand vor allem die Überlegung im Raum, dass wir nach den Erfahrungen vor den Ferien gerade die Jahrgänge 7 bis 9 in den Blick nehmen wollen. Wenn alle Jahrgänge ab der 7. Klasse zu Hause bleiben, die Lehrer*innen also mehr Räume und auch mehr Zeit und Ruhe in der Schule haben, dann können wir uns dem Online-Unterricht sehr viel konzentrierter widmen, als wenn alle bis auf die Jahrgänge 7 bis 9 in der Schule sind. Die jüngeren Schüler*innen werden wir jedoch in A- und B-Gruppen in der Schule unterrichten, da es für Sie, liebe Eltern, sicherlich sehr schwierig sein würde, in der Kürze der Zeit eine Betreuung für Ihre Kinder zu organisieren.

Selbstverständlich findet die Notbetreuung täglich in der Schule statt. Bitte zögern Sie nicht, uns anzusprechen, wenn Sie bezüglich der Aufsicht in Schwierigkeiten sind, auch wenn Sie nicht unbedingt zu den vom Senat festgelegten Gruppen mit Anspruch auf eine Notbetreuung gehören.

Angesichts der immer noch sehr angespannten Infektionslage und auch angesichts der Tatsache, dass die Kollegien der weiterführenden Schulen wieder keine Impftermine erhalten haben, bitten wir Sie um Verständnis für unser Vorgehen. Natürlich ist uns bewusst, wie wichtig die sozialen Kontakte der Schüler*innen untereinander sind, aber ausgerechnet die Jahrgänge, die bereits vor den Osterferien nicht in die Schule kommen konnten, sollen nach den Vorgaben des Senats im schulisch angeleiteten Lernen zu Hause unterrichtet werden. Insofern hoffen wir, dass der gemeinschaftliche Distanzunterricht für alle Klassen von 7 bis 12 dazu beiträgt, dass wir ab dem 19.04. Wechselunterricht für alle anbieten können.

Wie das gemeinschaftliche Testen in den Räumen der Schule ab dem 19.04. aussehen soll, müssen wir in der kommenden Woche noch konkret planen. Vorgaben von Seiten des Senats gibt es dazu nicht. Es ergeht jedoch die Bitte an alle Schüler*innen, die vor den Ferien ausgegebenen Selbsttests so lange aufzuheben, bis der Präsenzunterricht wieder anfängt, und erst am Morgen des ersten Schultags einzusetzen.

In der Hoffnung, dass Sie und ihr dennoch erholsame Osterferien hatten bzw. hattet und mit allen guten Wünschen für den Neuanfang nach den Ferien, verbleibe ich mit besten Grüßen

Annette Martinez Moreno

PS: Das Refectorium bleibt am 12. April komplett geschlossen. Erst ab 13. April ist es wieder für das warme Mittagessen geöffnet. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Essen und Trinken mit!

2. UPDATE vom 23. März 2021

Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,

kurz vor Beginn der Osterferien und den Osterfeiertagen kann ich mich zwar (noch) nicht mit der erlösenden Nachricht an Sie und euch wenden, dass wir wieder alle Schülerinnen und Schüler in die Schule holen, aber ich kann immerhin mitteilen, dass uns der Senat insgesamt so viele Selbsttests geliefert hat, dass wir die Kinder und Jugendlichen an unserer Schule mit genügend Sets ausstatten können, so dass sich jede und jeder bis zu zwei Wochen nach den Ferien testen kann.

Die Schülerinnen und Schüler der Sexten, Quinten, Untersekunden und des 11. Jahrgangs gekommen die Tests morgen und übermorgen ausgehändigt. Die Schüler*innen der Quarten, Untertertien und Obertertien werden sie am Freitag in Präsenz in der Schule ausgehändigt bekommen. Insgesamt werden wir am Freitag mehr als 4000 Tests verteilt haben: Die Schüler*innen des 12. Jahrgangs hatten bereits – bedingt durch die Art der Abfüllung der „Pufferlösung“ – pro Schüler*in insgesamt zehn Tests erhalten, sodass neben den Wochen mit Präsenzunterricht auch alle fünf Abiturtermine abgedeckt sind. Für die Klassen 5, 6, 10 und und den 11. Jahrgang waren jeweils zwei Tests für die Woche vor Ostern verteilt worden. Jedes Kind testet sich mit Unterstützung durch ein Elternteil am Vorabend bzw. auch gern am Morgen des ersten Unterrichtsbesuchs einer Schulwoche und dann ein zweites Mal in der Mitte der Woche. Vorsorglich weise ich noch einmal darauf hin, dass, auch wenn ein anderer Gebrauch verlockend erscheinen mag, die Tests ausschließlich für die zwei Wochen Schulbesuch nach den Osterferien gedacht sind, nicht aber für die Zeit der Osterferien selbst bzw. für Besuche bei Verwandten und Freunden.

Noch einmal zum letzten Schultag vor den Ferien: Die Quarten, Untertertien und Obertertien kommen bitte an diesem Tag in die Schule und zwar in den von den Klassenleiter*innen festgelegten A- und B-Gruppen. Die A-Gruppe erscheint bitte zur 2. Stunde in ihrem jeweiligen Klassenraum. Sie wird dort mit der Klassenleiterin/dem Klassenleiter die Andacht hören und dann mit den Testpäckchen versorgt werden. In der 3. Stunde wird die B-Gruppe auf dieselbe Art und Weise versorgt und natürlich auch die Andacht hören. Für alle anderen Klassenstufen findet am Freitag in den ersten beiden Stunden Online-Unterricht statt, in der 3. Stunde dann ebenfalls online die Ordinariate und Tutoriate, für die die Andacht freigeschaltet wird, so dass sie alle Schüler*innen online in ihrer Klasse bzw. ihrem Jahrgang feiern können.

Nach den Ferien (am 12.04.2021) ist der Unterrichtsbeginn wie üblich um 8.30 Uhr. Dem letzten Schreiben des Senats vom 16.03.2021 zufolge werden von diesem Tag an alle Jahrgangsstufen wieder zum Präsenzunterricht in die Schule gehen, allerdings im Wechselunterricht. Diese Information erfolgte vorbehaltlich der Entwicklung der Inzidenzzahl. Eine abschließende Information kann Ihnen und euch also noch nicht geben. Eine Ausnahme wird bei uns aber auf alle Fälle der 12. Jahrgang sein, der noch zwei Tage Online-Unterricht hat, bevor sich die angehenden Abiturient*innen am 13.04.2021 ab 14.00 Uhr ihre Zeugnisse des 4. Semesters und ihre Abiturzulassungen in der Schule abholen. Die genauen Modalitäten wird Herr Gottschalk noch über Teams kommunizieren. In den darauffolgenden Tagen finden dann die Repetitorien und die Konsultationstermine online statt.

Der 13.04.2021 ist aber auch für die Eltern der Schüler*innen der Unter- und Mittelstufe ein wichtiger Termin: Bis zu diesem Tag können Sie schriftlich bei der Schulleitung die freiwillige Wiederholung des besuchten Jahrgangs beantragen. Bis zum 26.04.2021 hat die Schule dann Zeit, um mit den Erziehungsberechtigten ein Beratungsgespräch über die Vor- und Nachteile einer Wiederholung zu führen. Falls die Familien danach an ihrem Wunsch festhalten, legen sie der Schule bis zum 28.04.2021 ein ausgefülltes Formblatt vor.
Ich bedauere, dass ich Ihnen das jetzt so kurz vor den Ferien mitteilen muss, aber das entsprechende Senatsschreiben ist heute an die Schulen ergangen. Die Koordinierung der Gespräche und die Aushändigung des Formblatts wird der Mittelstufenkoordinator Herr Flöter übernehmen.

Nach den Osterferien wird aller Voraussicht auch die Baustelleneinrichtung rund um das Haus II unserer Schule, aber auch auf dem Parkplatz vor dem Haupthaus beginnen. Es ist also möglich, dass Sie und ihr gleich in der ersten Woche, spätestens aber Ende April, einen gesperrten Parkplatz und damit auch einen gesperrten Haupteingang vorfinden werden bzw. werdet. Der Zugang der Schule wird dann von der Salzbrunner Straße aus nur noch über den Weg zwischen H. III und IV unter der „Brücke“ oder aber von der Warmbrunner Straße aus über das Tor vor H. V, unserem Refectorium, möglich sein. Vor dem Refectorium werden wir auch weitere Fahrradständer aufstellen, da die Plätze vor dem H. III wahrscheinlich nicht ausreichen werden. Ich bitte euch, liebe Schüler*innen, dringend darum, die Fahrräder nicht außen an den Zaun des Schulgeländes anzuschließen und auch nicht einfach auf dem Bürgersteig zu „parken“. Bei aller Freude darüber, dass so viele von euch mit dem Fahrrad kommen, müssen wir berücksichtigen, dass wir eine Schule in einem Wohngebiet sind und der Bürgersteig natürlich auch von allen Anwohner*innen und Passant*innen genutzt wird.

Jetzt wünsche ich Ihnen und euch erst einmal gesegnete Osterfeiertage und vor allem erholsame Ferien, in denen Sie und ihr zumindest gedanklich Urlaub von der Pandemie und den bedrückenden Einschränkungen machen können bzw. könnt. Wir alle hoffen inständig auf ein Frühjahr mit signifikant sinkenden Infektionszahlen und damit auf ein Wiedersehen der gesamten Schulgemeinde in den Gebäuden und Räumen an der Salzbrunner Straße.
Bleiben Sie gesund und seien Sie behütet. Herzliche Grüße

Annette Martinez Moreno, Schulleiterin

UPDATE vom 23. März 2021
Selbsttests – Ausgabe am 24., 25. und 26. März

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,
die Schule ist erneut mit Tests der Firma Roche beliefert worden (Sars-CoV-2 Rapid Antigen Test).

Alle Schüler*innen der Sexta, Quinta, Untersekunda sowie Q2 erhalten am Mittwoch oder Donnerstag vier weitere Selbsttests ausgehändigt. In jeder Tüte finden sich 4 Röhrchen mit Pufferlösung, 4 Abstrichtupfer, 4 Tropfkappen und 4 Testkassetten.

Alle Schüler*innen der Quarta sowie Unter- und Obertertia erhalten am Freitag in den Ordinariaten erstmals vier Selbsttests ausgehändigt. In jeder Tüte finden sich 4 Röhrchen mit Pufferlösung, 4 Abstrichtupfer, 4 Tropfkappen, 4 Testkassetten und 1 Anleitung.

Sollte die Anzahl abweichen, bitte die Klassenleitung informieren! Bitte unterstützen Sie uns in dem Bemühen, den Schulbesuch für alle möglichst sicher zu machen, indem sie die Tests regelmäßig und korrekt durchführen! Bei einem positiven Testergebnis kontaktieren Sie bitte das Sekretariat der Schule und befolgen die notwendigen Schritte, über die auf der Senatsseite www.einfach-testen.berlin informiert wird.

Verwendung
Die Anwendung der Selbsttests findet zu Hause und auf Basis der Freiwilligkeit statt. Unter der Adresse www.einfach-testen.berlin lassen sich Erklärungen, Anleitungen, Videos und weitere Informationen zur Durchführung der Tests finden.
Die Tests sollen folgendermaßen verwendet werden:
Jedes Kind testet sich mit Unterstützung durch ein Elternteil am Vorabend bzw. auch gern am Morgen des ersten Unterrichtsbesuchs einer Schulwoche und dann ein zweites Mal in der Mitte der Woche.
Auch wenn ein anderer Gebrauch verlockend erscheinen mag, weisen wir darauf hin, dass die Tests ausschließlich für zwei Wochen Schulbesuch nach den Osterferien gedacht sind, nicht aber für die Zeit der Osterferien selbst und Besuche bei Verwandten und Freunden.

Ein herzliches Danke an die Kolleg*innen, die beim Umverpacken der nun mehr als 4000 verteilten Tests tatkräftig mitgemacht haben und sich nun zumindest aus eigener Anschauung eine Vorstellung vom Begriff der Fließbandarbeit machen können.

Viele liebe Grüße, Matthias Finke

PS: Bitte nicht wundern, dass dieses Mal eine andere Art von Abstrichtupfern ausgegeben wird, die etwas dicker sind. Dies ist nötig, da die ursprünglich mit dem Test gelieferten Tupfer keine Zulassung für Selbsttests bei Kindern haben, wie der Senat uns nachträglich per Schreiben vom 22.3.21 mitteilte.

UPDATE vom 18. März 2021
Selbsttests – Ausgabe in den Sexten, Quinten, Untersekunden sowie in Q2 am 18. und 19. März

Liebe Eltern, liebe Schüler*innen,

Die Schule ist am Mittwoch mit Tests der Firma Roche beliefert worden (Sars-CoV-2 Rapid Antigen Test). Alle Schüler*innen der Sexta, Quinta, Untersekunda sowie Q2 erhalten am Donnerstag bzw. am Freitag zwei Selbsttests ausgehändigt. In jeder Tüte finden sich 2 Röhrchen mit Pufferlösung, 2 Abstrichtupfer, 2 Tropfkappen, 2 Testkassetten und 1 Anleitung. Sollte die Anzahl abweichen, bitte die Klassenleitung informieren! Bitte unterstützen Sie uns in dem Bemühen, den Schulbesuch für alle möglichst sicher zu machen, indem sie die Tests regelmäßig und korrekt durchführen! Bei einem positiven Testergebnis kontaktieren Sie bitte das Sekretariat der Schule und befolgen die notwendigen Schritte, über die auf der Senatsseite www.einfach-testen.berlin informiert wird.

Verwendung
Die Anwendung der Selbsttests findet zu Hause und auf Basis der Freiwilligkeit statt. Unter der Adresse www.einfach-testen.berlin lassen sich Erklärungen, Anleitungen, Videos und weitere Informationen zur Durchführung der Tests finden.

Die Tests sollen folgendermaßen verwendet werden:
Jedes Kind testet sich mit Unterstützung durch ein Elternteil am Vorabend bzw. auch gern am Morgen des ersten Unterrichtsbesuchs einer Schulwoche und dann ein zweites Mal in der Mitte der Woche.

Viele liebe Grüße, Matthias Finke

UPDATE vom 17. März 2021
Selbsttests – Ausgabe in den Leistungskursen Q4 am 18. März

Liebe Schüler*innen des Jahrgangs Q4,
die Schule ist mit 50 Testkits der Firma Siemens beliefert worden (clinitest Rapid Covid-19 Antigen Test), die am 18. März ausgegeben werden.

Ausgabe
Jedem Kit liegen 20 Tests, aber nur 2 Behälter mit Pufferlösung bei. Dementsprechend erhält jeder Schüler 10 Abstrichtupfer, 10 Röhrchen, 10 Tropfkappen , 10 Testkassetten, 1 Anleitung sowie 1 Fläschchen mit 7 ml Pufferlösung. Bitte bringt für den Transport nach Hause eine kleine Tüte oder eine saubere Dose mit!

Verwendung
Die Anwendung der Selbsttests findet zu Hause und auf Basis der Freiwilligkeit statt. Unter der Adresse www.einfach-testen.berlin lassen sich Erklärungen, Anleitungen, Videos und weitere Informationen zur Durchführung der Tests finden.

Die Tests sollen folgendermaßen verwendet werden:
5 Tests für die Wochen mit Unterricht (2 Tests pro voller Woche)
5 Tests für die 5 Termine der jeweiligen Abiturprüfungen

Sollten Kurslehrer nicht anwesend sein, mögen die Schüler*innen bitte auf mich im Kursraum warten.

Viele liebe Grüße, Matthias Finke
PS: Für die anderen Jahrgänge folgen die Informationen morgen. Die Tests werden gerade geliefert und von uns gesichtet.

UPDATE vom 12. März 2021
Ab dem 15.3. findet das Silentium wieder regelmäßig statt.

UPDATE vom 5. März 2021
Liebe Eltern und liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich ist Ihnen und euch nicht entgangen, dass der Senat – vorbehaltlich der Entwicklung der Inzidenzzahlen – allen Schulen in Berlin aufgegeben hat, die Jahrgänge 5, 6 und 12 ab dem 09.03.2021 wieder in den Präsenzunterricht zu holen, ab dem 17.03 dann auch die Jahrgänge 10 und 11. Präsenzunterricht ist allerdings nur in eingeschränkter Hinsicht zu verstehen: Die Klassen und Kurse werden nach der Stufe rot im Stufenplan unterrichtet, also im Wechselunterricht in der Unter- und Mittelstufe, mit geteilten Kursen (ab 13 Kursteilnehmer_innen) in der Oberstufe. Am 03.03.2021 hat die Schulkonferenz am Grauen Kloster nach eingehender Diskussion beschlossen, von dieser Regelung geringfügig abzuweichen und die Schule erst am 12.03.2021 für die Sexten, Quinten und den 12. Jahrgang zu öffnen. Die weitergehende Öffnung am 17.03. soll beibehalten werden.

Die Argumente für den vom Senat abweichenden Termin sind vor allem folgende:
- Der Distanzunterricht läuft bei uns z. Z. sehr gut und die Lernfortschritte sind nach unserer jetzigen Erfahrung absolut zufriedenstellend.
- Ein Beginn am 12.3. würde uns erlauben, genau zwei Wochen im Alternativszenario zu unterrichten, was der Senatsforderung entgegenkommt, dass innerhalb von zwei aufeinanderfolgenden Wochen die Stundentafel einmal abgedeckt sein muss. Beachten Sie aber bitte: Die Schulkonferenz hatte bereits in ihrer Sitzung am 04.11.2021 festgelegt, dass wir A- und B-Tage anbieten werden und nicht A- und B-Wochen. Freitag, den 12. 3., möchten wir mit dazunehmen, da uns dieser vorgezogene Tag ermöglichen würde, im Ausgleich dazu am Freitag vor den Osterferien mit den Kindern die Osterferien einzuleiten, also nicht nur strikten Unterricht zu machen, und vor allem mit ihnen Andacht zu feiern.

Gestern Nachmittag, am 04.03.2021, habe ich von Herrn Olie und Frau Teske aus dem Schulreferat der Schulstiftung das Einverständnis erhalten, dass wir die von der Schulkonferenz beschlossene zeitliche Planung so umsetzen können.

Wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen mit unseren Schüler*innen im Präsenzunterricht, auch wenn die Umstände naturgemäß alles andere als ideal sind. Ich möchte Sie und euch daher auf einige der kritischen Punkte hinweisen.
- Die Klassen 7 bis 9 sollen weiter online beschult werden, was unter den eben genannten Bedingungen sicherlich nicht so reibungslos verlaufen wird wie bis jetzt. Das liegt daran, dass die Kolleg*innen, die diese Jahrgänge unterrichten, ab jetzt zwischen Präsenz- und Distanzunterricht hin- und herwechseln müssen. Hinzu kommt, dass die wenigsten Lehrer*innen bisher aus der Schule heraus Online-Unterricht gegeben haben. Fast alle haben ihre privaten Geräte und ihr Internet zu Hause genutzt und dementsprechend ihre Lieblings-Tools auch auf diesen Geräten eingerichtet. Es liegt auf der Hand, dass nicht jede*r von uns die Geräte hin- und hertragen kann, um in der Schule Online-Unterricht zu machen. D.h., dass es an manchen Stellen sicherlich zu weniger Abwechslung im digitalen Unterricht kommt.
- Die Lernfortschritte der Schüler*innen können sich u.U. verlangsamen, da die o.g. Jahrgänge nur im Wechselunterricht bzw. in geteilten Kursen unterrichtet werden.
- Außerdem, und das macht die ganze Sache für uns nicht einfacher, ist die Präsenzpflicht weiterhin ausgesetzt und die Schule hat nach Aussage von Frau Teichert aus der Senatsschulverwaltung nicht die Pflicht, die Schüler*innen mit Online-Unterricht zu versorgen, deren Eltern sich darauf berufen und ihre Kinder zu Hause lassen.
- Es ist m. E. unter infektionstechnischen Gesichtspunkten schlicht riskant, wieder so viele Menschen in der Schule zu versammeln. Wie sich die Ausbreitung der Virusmutationen auf die Schulen, die ausgerechnet jetzt wieder öffnen sollen, auswirken werden, weiß niemand.
Diese Aspekte haben wir ausführlich in der Schulkonferenz erläutert und ich habe sie auch der Schulstiftung mitgeteilt. Dass der Präsenzunterricht andere Bedürfnisse wie dem nach lebendigem und spontanem Austausch und nach mehr räumlicher Nähe zu Freundinnen und Freunden bedient, ist natürlich unbestreitbar.

Und nun noch ein paar praktische Hinweise.
Die Klassenarbeits- und Klausurtermine, die unser Mittelstufenkoordinator Herr Flöter und unser Oberstufenkoordinator Herr Gottschalk schon festgesetzt hatten, werden beibehalten und finden immer entweder im Forum oder in der Aula statt, so dass die ganze Klasse bzw. der ganze Kurs daran teilnehmen kann.

Es gelten weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln und natürlich die Maskenpflicht die wir euch, lieben Schüler*innen, noch einmal sehr ans Herz legen. Bitte immer eine OP- oder FFP2-Maske mitbringen. Es werden in allen Räumen Desinfektionsmittel und Eimer mit Wasser und Spülmittel stehen, so dass ihr nach jeder Unterrichtsstunde die Tische reinigen könnt. Vor allem gilt, dass Essen und Trinken im Schulgebäude verboten sein wird. Das torpediert nämlich die Maskenpflicht. Auch auf das Lüften werden wir weiter sehr achten. Also bringt euch warme Kleidung mit.

Der Sportunterricht kann nur im Freien stattfinden.

Zu den zusätzlichen Räumen für die Oberstufenkurse werden noch Informationen von Herrn Gottschalk bekommen. Die Teilungsmodalitäten für die Klassen, die wir bereits im Oktober festgelegt hatten, werden die Klassenleiter*innen noch einmal in Teams einstellen.

Die A- und B-Tage werden jeweils über den Vertretungsplan bekannt gegeben. Dort finden sich dann auch Hinweise zum Teilungsunterricht und zu eventuellen Raumverlegungen.

Jetzt wünsche ich Ihnen und euch erst einmal ein schönes verlängertes Wochenende. Wir sind alle sehr gespannt, wie wir die Schulöffnung meistern werden und freuen uns auf euch!

Herzliche Grüße

Annette Martinez Moreno
Schulleiterin

UPDATE vom 4. März 2021
Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die aktuellen Beratungen im Bund und in den Ländern bezüglich der teilweisen Öffnung der Schulen für den Präsenzunterricht in den Klassen 5 und 6 (Alternativszenario) stellen uns als Schule vor eine große Herausforderung. Am Mittwochabend haben wir in der Schulkonferenz die damit verbundenen Themen intensiv erörtert und den Entschluss gefasst, dass wir den Präsenzunterricht im Alternativszenario für die Klassen 5 und 6 sowie den 12. Jahrgang nicht schon am Dienstag, den 9.3.2021, beginnen lassen, sondern erst am Freitag, den 12.3. 2021. Die Hintergründe für diese Entscheidung und alle Details der Unterrichtsorganisation werden wir an dieser Stelle veröffentlichen, sobald von Seiten des Senats eine verbindliche Regelung erfolgt ist. Vom 9. bis 11. März wird sich also voraussichtlich nichts an dem bewährten Modell unseres Distanzunterrichts ändern. Die Notbetreuung wird bis zu den Osterferien zuverlässig fortgeführt werden.

UPDATE vom 12. Februar 2021
Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

leider kann ich Ihnen und euch zum gegenwärtigen Zeitpunkt (Freitag, 12.2., 16 Uhr) nichts Anderes sagen als das, was Sie wahrscheinlich schon aus der Presse wissen: Der Berliner Senat hat den Lockdown bis zum 7. März verlängert und auch die Präsenzpflicht für die Schüler*innen für diesen Zeitraum ausgesetzt. Ich muss wohl kaum betonen, dass ich darüber sehr betrübt bin, auch wenn ich mir natürlich immer wieder sage, dass die Infektionszahlen noch nicht so sind, dass wir den Präsenzunterricht in den Schulen ohne Risiko für die Gesundheit aller Beteiligten hochfahren könnten. Dass die 1. bis 3. Klassen am 22.2.2021 im Wechselunterricht in die Schulen zurückkehren dürfen, ist ja vielleicht ein Hoffnungszeichen, dass wir auch unsere Klassen und Kurse demnächst wieder hier unterrichten dürfen.
Die Eltern- und Schülervertreter*innen des 12. Jahrgangs habe ich bereits im Laufe der vergangenen Woche angeschrieben und ihnen mitgeteilt, dass es aus unserer Sicht gut wäre, wenn auch dieser Jahrgang noch im Distanzunterricht verbleiben würde. Wir hatten das Für und Wider der verschiedenen Unterrichtsszenarien im 12. Jahrgang (Distanzunterricht oder aber Unterricht mit teilweise geteilten Kursen) bereits im Januar diskutiert und waren uns einig, dass ein konsequent durchgeführter Distanzunterricht besser ist als ein mit vielen Risiken und Unwägbarkeiten belasteter Wechselunterricht.
Allerdings werden ab der nächsten Woche wieder Klassenarbeiten in den 10. Klassen und Oberstufenklausuren in der Schule geschrieben werden. Die Termine für die Oberstufe sind bereits vor längerer Zeit von Herrn Gottschalk kommuniziert worden. Die Termine für die 10. Klassen werden durch die Fachlehrer*innen bekannt gegeben.
Wie wir mit den Klassenarbeiten für die anderen Klassenstufen verfahren, werden wir mit den Fachleiter*innen abstimmen und Ihnen und euch rechtzeitig mitteilen.
Inzwischen müssten auch die Angebote des Fachbereichs Sport bei allen Schüler*innen angekommen sein. Ich hoffe, dass ihr damit ein bisschen Spaß und vor allem Abwechslung vom Online-Unterricht habt, euch aber nach der erzwungenen „Winterpause“ nicht gleich übernehmt.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und euch ein schönes Wochenende.
Bleiben Sie, bleibt zuversichtlich und seien Sie/seid behütet.
Ihre

Annette Martinez Moreno
Schulleiterin

UPDATE vom 29. Januar 2021
Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
mittlerweile ist es fast ein Jahr her, dass wir uns zum ersten Mal mit den Themen Corona – Pandemie – Hygienevorschriften usw. in der Schule beschäftigt haben. Anfangs, also im Februar 2020, waren es nur Anleitungen zum richtigen Händewaschen, die plötzlich über jedem Waschbecken in der Schule hingen, später kamen dann die Desinfizierungsmittel und die Abstandsregeln hinzu. Am 16. März 2020 war der letzte Schultag vor dem ersten Lockdown. Jetzt befinden wir uns im zweiten Lockdown und sind seit dem 16. Dezember 2020 wiederum mit Homeschooling bzw. Distanzunterricht befasst. Insgesamt also sehr bewegte und bewegende Zeiten, die uns auf unterschiedlichste Weise gefordert und uns und unsere Schüler*innen manchmal an den Rand des noch Zumutbaren oder Leistbaren geführt haben.

Dabei möchte ich keineswegs sagen, dass alle Erfahrungen, die wir gemacht haben, nur negativ waren. Der leider wieder notwendig gewordene Online-Unterricht ist im zweiten Lockdown mit einem ganz anderen Schwung, einer verbesserten Struktur und vor allem einem ungleich größeren Know-how gestartet als im Frühjahr, wobei es sicherlich auch eine Rolle spielt, dass die häusliche Ausstattung unserer Schüler*innen ebenfalls verbessert wurde. Dafür möchte ich mich bei Ihnen herzlich bedanken. Und selbst wenn es verständlicherweise beim Online-Unterricht immer wieder etwas „ruckelt“, so sind wir doch sehr beeindruckt, wie routiniert schon unsere Jüngsten mit den verschiedenen Tools auf der Plattform Teams umgehen können.

Dass wir den gesamten Spätsommer und Herbst noch im Präsenzunterricht verbringen konnten, dafür bin ich allerdings sehr dankbar, auch wenn die Schule mit fortschreitender Jahreszeit immer mehr zum „frierenden Klassenzimmer“ wurde.

Nach den Verlautbarungen des Senats wird der schmerzlich vermisste Präsenzunterricht nicht vor dem 15. Februar möglich sein. Auch unser 12. Jahrgang, der als Abschlussklasse im Präsenzunterricht beschult werden dürfte, hat sich in einer Sitzung der Eltern- und Schülervertreter*innen mit der Schulleitung dafür ausgesprochen, weiterhin im Distanzunterricht zu verbleiben. Der Senat hat vor zwei Tagen nun auch endlich die überfällige Verschiebung der Abiturprüfungstermine bekannt gegeben. Der letzte Unterrichtstag des 12. Jahrgangs wird um drei Wochen nach hinten verschoben (vom 23.3.2021 auf den 13.4.2021). Die schriftlichen Abiturprüfungen beginnen am 21. April 2021 statt am 14. April. Herr Gottschalk, unser Oberstufenkoordinator, wird nun auch die nicht zentral festgelegten Termine für unsere Schule anpassen und wir werden gemeinsam die Terminschiene überarbeiten, denn die veränderten Prüfungstermine haben ja auch Auswirkungen auf die unterrichtsfreie Zeit der anderen Jahrgänge und damit wahrscheinlich auch auf Ihre und eure Planungen.

Falls wir ab dem 15. Februar wieder alle Jahrgänge zumindest im Alternativszenario in die Schule holen dürfen, würden wir die Planungen umsetzen, die wir bereits im November festgelegt und auch mit der Schulkonferenz abgestimmt haben: Die geteilten Klassen würden alle zwei Tage in die Schule kommen, die Kurse der Oberstufe an jedem Tag, jedoch unter der Maßgabe, dass wir die großen Kurse (über 16 Schülerinnen und Schüler) auf jeweils zwei Räume verteilen können.

Das Betriebspraktikum der 9. Klassen kann aufgrund des immer noch besorgniserregenden Infektions-geschehens nicht stattfinden. Das Sozialpraktikum der 10. Klassen haben wir bereits im letzten Herbst abgesagt. Einen Zeitraum für eventuelle Ersatzpraktika haben wir in der Terminschiene festgehalten (21.04. bis 05.05.2021) und sind diesbezüglich mit den Klassenleiter*innen der 10. Klassen im Gespräch. Ob und in welchem Umfang diese Unternehmungen tatsächlich stattfinden können, lässt sich wahrscheinlich erst nach den Osterferien sagen. Ich muss sicherlich nicht betonen, dass es mir aufrichtig leidtut, dass die betroffenen Schüler*innen diese wichtigen und gewinnbringenden Erfahrungen zumindest in dieser Phase ihres Lebens nicht machen können, aber hier hat natürlich die Sorge um die Gesundheit aller Betroffenen Vorrang.

Erfreuliches kann ich Ihnen und euch bezüglich der Personalsituation berichten: Alle vier Referendar*innen, die ihre Ausbildung am Grauen Kloster gemacht haben, haben ihre Staatsprüfung bestanden und sind somit ab sofort voll ausgebildete Lehrer*innen. Ich freue mich ganz besonders, dass es uns gelungen ist, alle vier Kolleg*innen hier an der Schule zu halten: Wir gratulieren ihnen herzlich und wünschen ihnen viel Freude an der Arbeit.

Schließlich kann ich Ihnen und euch auch noch mitteilen, dass mit dem neuen Halbjahr alle Sport- und NaWi-Stunden, die bislang vertreten werden mussten, von Fachlehrer*innen fest übernommen worden sind. Die Einzelheiten entnehmen Sie bzw. entnehmt ihr bitte dem neuen Stundenplan, der von Herrn Finke z. Z. erstellt wird, nach den Ferien veröffentlicht werden wird und der voraussichtlich ab dem 10.02.2021 gelten wird.

Eine weitere Frage, die wir nach den Ferien klären werden und worüber wir Ihnen und euch rechtzeitig Bescheid geben werden, ist die Frage, wie wir unter den Bedingungen des Distanzunterrichts oder des Alternativszenarios Klassenarbeiten und Klausuren schreiben werden. Nach wie vor gilt die Festlegung des Senats, das Leistungsüberprüfungen ausschließlich in Präsenz gemacht werden dürfen. D.h., für Klassenarbeiten und Klausuren werden ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, wohl wieder in die Schule kommen müssen. Einzelheiten dazu werden wir nach den Ferien bekannt geben.

Nun bleibt mir nur zu hoffen, dass ihr inzwischen eure Zeugnisse bekommen habt. Es war ein kompliziertes und ungewöhnliches Verfahren, aber es ist tatsächlich nicht einfach, sowohl den Regeln des Lockdowns als auch den datenschutzrechtlichen Vorgaben gerecht zu werden. Und ich möchte auch noch einmal zum Ausdruck bringen, dass meine Kolleg*innen und ich, die Sekretärinnen, Frau Girrbach-Heger und alle Helfer*innen im Refectorium und der Hausmeister uns nach dem Tag sehnen, an dem ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, wieder in die Schule kommt. Ich hoffe, dass es nicht mehr so lange dauert, denn diese Leere und Stille sind in einer Schule schwer zu ertragen.

Für die Winterferien wünsche ich Ihnen und euch wenigstens eine kleine Atempause, ein wenig Erholung und auch ein paar schöne Momente, um die Anspannung der letzten Wochen ein bisschen abzuschütteln und Kraft zu tanken für die kommenden Wochen.
Bleiben Sie, bleibt gesund und seien Sie/seid behütet.

Ihre
Annette Martinez Moreno
Schulleiterin

Schulleiterin
UPDATE vom 8. Januar 2021
Der Nachschreibtermin am 9.1.2021, 9:00 Uhr findet statt. Die 33 gemeldeten Schüler*innen schreiben in Forum, Aula und einem weiteren Raum, sodass die AHA-Regeln eingehalten werden können. Bitte keine Gruppen vor der Schule oder auf dem Hof bilden!

UPDATE vom 7. Januar 2021
Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,
nachdem wir heute per Teams-Sitzung mit den Vorsitzenden der GEV, der Schulsprecherin und Mitarbeiter-Vertreter*innen ausführlich die Vor- und Nachteile der am 06.01.2021 vom Senat verabschiedeten Verordnung zum „halbierten“ Präsenzunterricht für die Klassenstufen 10, 11 und 12 ab dem 11.01.2021 besprochen haben, haben wir bei der Schulstiftung einen eigenen Vorschlag für die Zeit vom 11. bis 22. Januar 2021 eingereicht, der uns vom Schulreferat auch bereits genehmigt wurde.

Unser Konzept sieht vor, dass wir in dem o.g. Zeitraum, also bis zum 22.1., die 10. Klassen und die Oberstufenkurse des 11. und 12. Jahrgangs weiter im Distanzunterricht beschulen. Erst ab dem 25.01.2021 möchten wir dann diese Jahrgänge und die 5. und 6. Klassen nach dem sog. „Alternativszenario“ in der Schule unterrichten. Die Notbetreuung ist davon ausgenommen, sie wird auch in den nächsten zwei Wochen jeden Tag angeboten.
Vollständiger Brief als PDF

UPDATE vom 1. Januar 2021
Ab dem 4. Januar bieten wir für Sexta und Quinta wieder eine Notbetreuung von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr an. Es gilt die „Ein-Elternteil-Regel“, d.h. alle Familien, in denen ein Elternteil in einem „systemrelevanten“ Beruf arbeitet, dürfen ihre Kinder im Sekretariat zur Notbetreuung anmelden. Das Antragsformular kann von den betroffenen Eltern hier von der Senatsseite abgerufen werden. Bitte schicken Sie Ihr Kind erst in die Notbetreuung, nachdem wir die Anmeldung bestätigt haben.

UPDATE vom 13. Dezember 2020
Aufgrund des von der Regierung beschlossenen Lockdowns wird es zu folgenden Änderungen in der Zeit vom 16.12.2020 bis zum 10.01.2021 kommen.

Der Plan für die Woche vom 14.12.2020 bis zum 18.12.2020 sieht folgendermaßen aus:
Montag, 14.12.: Präsenzunterricht
Dienstag, 15.12.: Präsenzunterricht. In der 6. Stunde findet für alle Mitglieder der Schulgemeinde die Weihnachtsandacht mit dem jeweiligen Fachlehrer statt. Von der 7. bis zur 9. Stunde ist Unterricht.
Ab Mittwoch, dem 16.12.2020, findet nur noch Distanzunterricht, d.h. schulisch angeleitetes Lernen zu Hause statt. Der Unterricht findet entweder per Teamsbesprechung statt oder aber es werden für die Unterrichtsstunde vom Fachlehrer/der Fachlehrerin die jeweiligen Aufgaben hochgeladen.
Von diesem Tag an gilt wieder der normale Stundenplan, d.h. der Unterricht beginnt um 8.00 Uhr. Die einzelnen Unterrichtsstunden dauern 45 Minuten. Sportunterricht findet nicht statt.
Donnerstag, 17.12.: Es gilt dasselbe wie für Mittwoch.
Freitag, 18.12.: Der Distanzunterricht findet von der 1. bis zur 3. Stunde statt: 1. und 2. Stunde Unterricht, 3. Stunde Ordinariat/Tutoriat.
Am 19.12.2020 beginnen die Weihnachtsferien.

Am Montag, dem 14.12., und am Dienstag, dem 15.12., nehmen bitte alle Schülerinnen und Schüler ihre Schulbücher, ihre Unterrichtsmaterialien und ihre Sportsachen mit nach Hause. Ab Mittwoch ist die Schule offiziell geschlossen, Termine zur Abholung von Materialien müssen telefonisch über unser Sekretariat vereinbart werden.

Nach den Ferien, also vom 4.1.2021 bis zum 8.1.2021, findet ebenfalls Distanzunterricht statt.
Weitere Einzelheiten, die die Planung dieser Woche betreffen, folgen.

Ab dem 16.12.2020 wird es auch wieder von 8:00 Uhr bis 13:30 Uhr (diesen Freitag nur bis 11:25 Uhr) eine Notbetreuung für Kinder aus Sexta und Quinta geben. Das Antragsformular kann von den betroffenen Eltern hier von der Senatsseite abgerufen werden.

Die Aufnahmegespräche, die für die Zeit des Lockdowns vereinbart worden sind, finden statt.

Unterrichtszeiten für den Distanzunterricht:

  • 0. Stunde: 07:15 bis 07:55 Uhr
  • 1. Stunde: 08:00 bis 08:45 Uhr
  • 2. Stunde: 08:50 bis 09:35 Uhr
  • 3. Stunde: 09:50 bis 10:35 Uhr
  • 4. Stunde: 10:40 bis 11:25 Uhr
  • 5. Stunde: 11:55 bis 12:40 Uhr
  • 6. Stunde: 12:45 bis 13:30 Uhr
  • 7. Stunde: 13:45 bis 14:30 Uhr
  • 8. Stunde: 14:35 bis 15:20 Uhr
  • 9. Stunde: 15:25 bis 16:10 Uhr
  • 10. Stunde: 16:15 bis 17:00 Uhr

UPDATE vom 11. Dezember 2020
Die Schule wurde für die kommende Woche auf der Stufe “gelb” belassen.
Zur ersten Januarwoche (4.1.21-8.1.21) können wir noch nichts sagen, da wir bislang nicht von Seiten der Senatsverwaltung informiert wurden, welche Rahmenbedingungen für die Planung dieser Woche gelten sollen. Sobald wir mehr wissen, finden Sie diese Informationen hier.

UPDATE vom 7. Dezember 2020
Heute Abend wurde die Schule von Elternseite darüber informiert, dass ein Kind aus einer der UIIen im Rahmen eines Schnelltests am Montag positiv getestet wurde. Das Gesundheitsamt und die Eltern der betroffenen Klasse wurden informiert. Ein weiteres Kind der Klasse, das privaten Kontakt am Wochenende hatte, hat sich in Selbstisolation begeben. Alle weiteren Entscheidungen trifft das Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

UPDATE vom 4. Dezember 2020
Zwei gute Nachrichten:
1. Der am Mittwoch hier gemeldete Schnelltest war falsch positiv.
2. Die Schule wurde für die kommende Woche auf der Stufe “gelb” belassen.

Wir wünschen allen ein schönes 2. Adventswochenende, besonders den Familien, die noch ein oder mehrere Kinder in Quarantäne haben, weil sie als Kontaktpersonen eingestuft wurden.

UPDATE vom 2. Dezember 2020
Heute wurde die Schule von Elternseite darüber informiert, dass ein Kind aus einer der UIIIen im Rahmen eines Schnelltests am Mittwochnachmittag positiv getestet wurde. Das Gesundheitsamt und die Eltern der betroffenen Klasse wurden umgehend informiert. Die Klasse sowie die drei Lehrkräfte, die am Mittwoch mit dem Kind zusammen Unterricht hatten, bleiben am Donnerstag vorsorglich zuhause und unterrichten in dieser Klasse via Teams. Alle weiteren Entscheidungen trifft dann das Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf.

UPDATE vom 26. November 2020
Auch heute Vormittag erhielten wir die Mitteilung, dass wir in die kommende Woche wieder mit der Stufe “gelb” starten werden.

UPDATE vom 18. November 2020 (2)
Am Vormittag erhielten wir die Mitteilung, dass wir in die kommende Woche wieder mit der Stufe “gelb” starten werden. Der Unterricht am Grauen Kloster kann also abgesehen von den heute Morgen angekündigten Veränderungen in gewohnter Weise fortgesetzt werden. Der Vergleich mit anderen Schulen, die etwa in Neukölln schon seit mehreren Wochen auf “rot” gestuft sind, lässt uns allen Widrigkeiten zum Trotz dafür dankbar sein, dass wir bislang einen weitgehend normal geregelten Präsenzunterricht haben können.

UPDATE vom 18. November 2020 (1)
Heute morgen um 7.00 Uhr wurden wir in einer verspäteten E-Mail über “Anpassungen zum Musterhygienplan” informiert. Der unschuldige Titel täuscht. Es gelten ab heute (61 Minuten nach Eintreffen der E-Mail bei uns) krass neue Regeln für den Sportunterricht, für Musik und für das Schwimmen. Über den Kommunikationsstil des Senats müssen wir hier nicht weiter reden; wir setzen die Regelungen natürlich sofort um.

Sekundarstufe sowie schulische berufliche Bildung:
1. Mund-Nasen-Bedeckung: Für alle Stufen grün bis rot gilt:
In der Schule besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in geschlossenen Räumen. Auf den Freiflächen des Schulgeländes gilt die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nur dann, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten wird.
Hinweis: Dies gilt auch für die grundständigen Klassen.

2. BuT-Lernförderung: Für die Stufen orange und rot wird hinzugefügt:
Die BuT-Lernförderung kann in kleinen Gruppen mit nicht mehr als sechs Schülerinnen und Schülern unter Einhaltung der Abstandsregeln mit Mund-Nasen-Bedeckung durchgeführt werden.

3. Schulmittagessen: Für die Stufen grün bis orange an den allgemeinbildenden weiterführenden Schulen gilt:
Für das Schulmittagessen gilt die Abstandsregel. Im Mensabereich ist beim Gang von und zu den Tischen und bei der Ausgabe des Essens eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Von einem Essenangebot in Buffetform sowie Schüsselessen ist abzusehen. Nach jedem Essendurchgang sind die Tische zu reinigen.

4. Sportunterricht: Für alle Stufen grün bis rot gilt:
Praktischer Sportunterricht ist nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel (ohne Mund-Nasen-Bedeckung) möglich.
Umkleideräume sind nur zu nutzen, wenn ausreichende Belüftung möglich ist und das Einhalten des Mindestabstandes von 1,5 Metern möglich ist.
Wasch- und Duschräume sind allein zum Zweck des Händewaschens zu öffnen. Die Duschen dürfen nicht genutzt werden.
Hinweis 1: Dies gilt auch für die grundständigen Klassen.
Hinweis 2: Die Schulaufsichtsbehörde kann für die Eliteschulen des Sports und die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik abweichende Regelungen treffen.

5. Sportarbeitsgemeinschaften: Für die Stufen grün bis orange gilt:
Sportarbeitsgemeinschaften können nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregeln stattfinden.

6. Schwimmunterricht: Für alle Stufen grün bis rot gilt:
Es findet kein Schwimmunterricht statt, es kann Theorieunterricht erteilt werden.
Hinweis: Die Schulaufsichtsbehörde kann für die Eliteschulen des Sports und die Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik abweichende Regelungen treffen.

7. Musikunterricht: Für alle Stufen grün bis rot gilt:
Musizieren ist nur in festen Lerngruppen und mit Mund-Nasen-Bedeckung möglich.
Praktischer Unterricht für Bläser findet nicht statt.
Chorproben können nur im Freien unter Einhaltung eines Abstandes von zwei Metern stattfinden (grün und gelb, bei orange und rot keine Chorproben).
Hinweis: Die Schulaufsichtsbehörde kann für das Bach-Gymnasium und das Händel-Gymnasium abweichende Regelungen treffen.

Auf Grund einzelner Anfragen von Schulleiterinnen und Schulleitern möchte ich Ihnen darüber hinaus Hinweise zu zwei weitere Regelungen im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Situation geben.

Versetzter Unterrichtsbeginn
Bitte handhaben Sie die Streckung des Unterrichtsbeginns über zwei Stunden flexibel. Im Vordergrund steht die Vermeidung des Infektionsgeschehens im öffentlichen Nahverkehr und vor den Schulgebäuden durch große Ansammlungen von Schülerinnen und Schülern und damit die Vermeidung von Unterrichtsausfall. Die Abdeckung der Stundentafel muss dabei abgesichert sein. Selbstverständlich können Sie auch geeignete Absprachen mit Nachbarschulen treffen, um den öffentlichen Nahverkehr in der Hauptverkehrszeit zu entlasten.

Erprobung hybrider Unterrichtsmodelle
Eine Vielzahl Berliner Schulen haben in den letzten Wochen und Monaten bereits die von ihnen entwickelten hybriden Unterrichtsmodelle erprobt. Dies ist auch weiterhin – einmalig für jede Schule, begrenzt auf mehrere Tage – möglich.

UPDATE vom 17. November 2020
Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

um die Infektionen mit dem Corona-Virus wirkungsvoll einzudämmen und ein Offenhalten der Schulen zu garantieren, hat die Senatsschulverwaltung in ihrem Schreiben vom 13.11.2020 folgende über die geltenden Hygienevorschriften hinausgehende Maßnahmen beschlossen:

Ab Mittwoch, dem 18.11.2020, gilt an allen weiterführenden Schulen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung („Maskenpflicht“) in allen Räumen des Schulgebäudes, also auch im Unterricht, und auf dem Hof bzw. auf allen Freiflächen der Schule.

Ebenfalls ab Mittwoch, dem 18.11.2020, soll der Unterricht zeitversetzt beginnen, so dass nicht mehr alle Schülerinnen und Schüler einer Schule zwischen 7.00 und 8.00 Uhr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und Bahn und Busse entlastet werden.

Wir haben daher beschlossen, dass wir ab dem 19.11.2020 täglich nach dem Andachtsplan unterrichten („Mittwochsklingelplan“).

1. Stunde: 08:00 bis 09:10 Uhr bzw. 8.30 bis 9.10 Uhr
2. Stunde: 09:15 bis 09:55 Uhr
3. Stunde: 10:10 bis 10:50 Uhr
4. Stunde: 10:55 bis 11:35 Uhr
5. Stunde: 12:10 bis 12:50 Uhr
6. Stunde: 12:55 bis 13:35 Uhr
7. Stunde: 13:50 bis 14:30 Uhr
8. Stunde: 14:35 bis 15:20 Uhr
9. Stunde: 15:25 bis 16:10 Uhr

Die Entlastung des ÖPNV soll dadurch befördert werden, dass im Vertretungsplan täglich ca. 12 Klassen oder Lerngruppen ausgewiesen werden, die erst um 8:30 Uhr mit der 1. Stunde beginnen und so einen oder zwei Busse bzw. mehrere S-Bahnen später kommen können. Liebe Eltern, bitte achten Sie darauf, dass Ihre Kinder diese veränderten Zeiten einhalten und nicht alle wie gewohnt um 8 Uhr in die Schule kommen.

Für den Unterricht bedeuten diese Regelungen, dass die 1. Stunde für die eine Hälfte der Lerngruppen 40 Minuten und für die andere Hälfte der Lerngruppen 70 Minuten lang ist, denn für beide gilt, dass die 1. Stunde erst um 9:10 Uhr endet. Zum Ausgleich sind alle anderen Stunden 5 Minuten kürzer, so wie es bisher auch beim Mittwochklingelplan war. Und es steht jeder Lehrerin/jedem Lehrer frei, in der 70-Minuten-Schulstunde eine individuelle Pause einzulegen.

Achtung: Die Oberstufe beginnt immer um 8:00 Uhr.

In der Hoffnung, dass diese Maßnahmen dazu beitragen, dass wir alle Schülerinnen und Schüler weiterhin im Präsenzunterricht unterrichten dürfen, wünschen wir der Schulgemeinde einen besinnlichen Buß- und Bettag und hoffen natürlich, dass alle gesund bleiben.

Eure/Ihre Annette Martinez Moreno und Matthias Finke

UPDATE vom 12. November 2020
Soeben erhielten wir die Mitteilung, dass wir in die kommende Woche wieder mit der Stufe “gelb” starten werden. Der Unterricht am Grauen Kloster kann also in gewohnter Weise fortgesetzt werden.

UPDATE vom 6. November 2020
Auf Nachfrage bei der regionalen Schulaufsicht erhielten wir eben die Mitteilung, dass wir in die kommende Woche mit der Stufe “gelb” starten werden. Der Unterricht am Grauen Kloster kann also in gewohnter Weise fortgesetzt werden.

UPDATE vom 4. November 2020
Elternabende und Fachkonferenzen sollen ab sofort möglichst digital per Teams abgehalten werden, sofern keine Abstimmungen anstehen. Außerdem hat die Senatsverwaltung den Muster-Hygieneplan aktualisiert.

UPDATE vom 30. Oktober 2020
Der Tagespresse konnten wir entnehmen, dass alle Schulen im Bezirk auf der Stufe “gelb” belassen wurden. Der Unterricht am Grauen Kloster kann also in gewohnter Weise fortgesetzt werden.
Allerdings gibt es ab Montag im privaten Bereich Einschränkungen, die es unseren Schüler*innen nicht mehr erlauben, im häuslichen Bereich in kleinen Gruppen von drei oder vier Personen zu arbeiten. Damit die Arbeit an größeren Projekten oder Präsentationen dennoch fortgesetzt werden kann, richten wir für die Schüler*innen der Mittel- und Oberstufe (UIII-Q4) ab sofort die Möglichkeit ein, zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr von Montag bis Donnerstag in der Schule in Gruppen von 3-4 Schülern zu arbeiten. Damit wir die Begegnungen in diesem Raum planen und dokumentieren können, bitten wir über das Sekretariat um eine Voranmeldung. In dieser Anmeldung, die mündlich oder notfalls auch formlos per E-Mail erfolgen kann, sind folgende Daten anzugeben:
1. Anzahl der Personen
2. Vorname, Nachname und Klasse der beteiligten Schüler*innen
3. Anlass des Projekts
Per E-Mail gemeldete Arbeitszeiten können nur dann als gebucht gelten, wenn sie schriftlich bestätigt wurden. An der Tür zu Raum III 1.09 wird tagesaktuell ausgehängt, wer in dem Raum arbeiten darf. Für die Arbeit in diesem Raum gilt die Schulordnung. Darüber hinaus bzw. ergänzend gilt, dass maximal 16 Schüler*innen gleichzeitig im Raum arbeiten dürfen. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist durchgehend zu tragen. Die Tür muss durchgehend geöffnet bleiben. 14:50 Uhr, 15:15 Uhr und 15:40 Uhr muss für 5 Minuten quergelüftet werden.
Außerdem müssen wir leider bekannt geben, dass unser Refectorium ab Montag nur noch das Mittagessen ausgibt, das über den Anbieter Drei Köche gebucht wird. Der Cafeteria-Betrieb muss entfallen, da der ehrenamtliche Dienst so vieler Eltern leider dem ab Montag geltenden Kontaktverbot des Senats zuwiderläuft.

UPDATE vom 27. Oktober 2020

Die am Donnerstag veröffentlichte Regelung, dass der Sportunterricht nur im Freien oder als Theorieunterricht stattfinden kann, wurde im Laufe des heutigen Tages schon wieder kassiert. Da unsere Halle sehr gut quergelüftet werden kann, findet der Sportunterricht nun auch wieder in der Halle statt.

UPDATE vom 23.Oktober 2020

Die Senatsverwaltung hat am 22. Oktober entschieden, dass wegen der hohen Infektionszahlen einige präventive Maßnahmen für alle Berliner Schulen gelten sollen. So starten am Montag alle Berliner Schulen in der Stufe „gelb“ des Berliner Stufenplans. Außerdem verbietet die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie den weiterführenden Schulen, den Sportunterricht in der Halle durchzuführen. Daher findet der Sportunterricht ab Montag entweder im Freien oder als Theorie statt. Wir bitten Sie daher, Ihren Kindern wärmere Sportbekleidung mitzugeben, damit der Unterricht draußen stattfinden kann, sofern es die Witterung zulässt.

Sehr geehrte, liebe Eltern,

seit dem Schuljahresbeginn sind wir am Ev. Gymnasium zum Grauen Kloster recht gut durch den Schulalltag mit durchgängigem Präsenzunterricht gekommen, obwohl auch uns die Pandemie ständig begleitet hat. Immer wieder waren Schülerinnen und Schüler wegen eines Corona-Tests in kurzzeitiger Quarantäne, bisher hat dies aber glücklicherweise nie ganze Klassen oder Lerngruppen betroffen.
Dennoch wäre es leichtsinnig, davon auszugehen, dass auch zukünftig alles so glimpflich verlaufen wird. Kurz vor dem Ende der Herbstferien möchte ich Ihnen daher noch folgende Informationen und Hinweise geben:
Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt weiterhin (außer auf dem Schulhof und dem Fußballdach).
Die Belüftungsregeln zur Begrenzung einer Verbreitung des Coronavirus werden unabhängig von den sinkenden Außentemperaturen auch im Herbst und im Winter gelten. Deshalb bitten wir Sie, liebe Eltern, dafür Sorge zu tragen, dass Ihre Kinder insbesondere nach den Herbstferien mit witterungsgerechter Kleidung ausgestattet sind, die auch in den Unterrichtsräumen während der Lüftungsphasen angezogen werden kann, damit sich unsere Schülerinnen und Schüler nicht der zusätzlichen Gefahr einer Erkältung aussetzen.
Ich erinnere auch noch einmal daran, wie am Grauen Kloster mit Covid19-Verdachtsfällen umgegangen wird: Wenn bei einer Schülerin/einem Schüler oder in deren/dessen Familie ein Covid19-Verdacht vorliegt, ist bitte – neben dem Gesundheitsamt – unbedingt die Schulleitung über das Sekretariat oder per Mail (schulleitung@graues-kloster.de; ) zu informieren. Falls es sich um eine Schülerin/einen Schüler und nicht um ein Familienmitglied handelt, meldet die Schule dies dem Gesundheitsamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Außerdem stellen wir Sitzpläne und Adresslisten zu Verfügung. Das Gesundheitsamt Charlottenburg/Wilmersdorf entscheidet dann anhand dieser Daten und mit Hilfe von Interviews, ob und welche Kinder zu Kontaktpersonen der Kategorie I bzw. II erklärt werden. Abhängig von dieser Einstufung wird das Gesundheitsamt Tests oder Quarantänemaßnahmen anordnen. Den Entscheidungen des Gesundheitsamtes ist in jedem Fall Folge zu leisten.
Die Schulleitung informiert die Eltern der jeweiligen Klasse und die Kolleg_innen. Die Namen der betroffenen Schülerinnen bzw. Schüler oder Eltern dürfen aus datenschutztechnischen Gründen nicht kommuniziert werden.

Nach den Herbstferien darf der Schulbesuch im Falle eines Aufenthalts in einem Risikogebiet erst nach einer entsprechenden Quarantäne bzw. nach Vorliegen eines entsprechenden Tests mit negativem Bescheid erfolgen. Bitte schicken Sie Ihr Kind am Montag nach den Ferien – vor allem nach möglichen Risikosituationen – nicht mit einem unklaren Status in die Schule.

Was die Einordnung unserer Schule in den Stufenplan des Senats betrifft, so kann ich Ihnen diesbezüglich noch keinerlei Neuigkeiten geben. Ich verweise auf den Elternbrief vom 08.10., in dem ich Ihnen bereits mitgeteilt habe, dass die erste Einordnung voraussichtlich am 29.10.2020 erfolgt. Allerdings werde ich alle Klassenleiter_innen bitten, in den Klassen – sofern noch nicht geschehen – die A- und B-Gruppen festzulegen bzw. in Erinnerung zu rufen, so dass im Falle einer Stufe IV (Hybridunterricht bzw. Alternativszenario, wie es der Senat jetzt nennt) sofort gehandelt werden kann. Wir hoffen aber natürlich inständig, dass wir weiterhin vor allem Präsenzunterricht anbieten können, zumal wir ja bereits seit Beginn des Schuljahres die Maskenpflicht auch im Unterricht haben. Dass sowohl Lehrende als auch Lernende diese Einschränkung bisher konsequent und diszipliniert durchgehalten haben, dafür möchte ich an dieser Stelle ein großes Lob und meinen herzlichen Dank aussprechen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern und Familien noch ein paar erholsame Ferientage. Genießen Sie die herbstlich milden Temperaturen hier in Berlin, bleiben Sie gesund und seien Sie behütet!

Herzliche Grüße

Annette Martinez Moreno
Schulleiterin


Schreiben der Schulleitung zum Schuljahresbeginn

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach einer sehr langen Phase des Lockdowns, des Homeschoolings, des nur sehr eingeschränkten Präsenzunterrichts und der Sommerferien werden wir unsere Schülerinnen und Schüler am Montag endlich wieder in der Schule begrüßen können. Wir hoffen, dass ihr alle gesund und munter seid und dass auch Sie, liebe Eltern, diese schrecklich ungewohnte Zeit einigermaßen gut überstanden haben.
In den Präsenztagen haben wir im Kollegium sehr ausführlich über den Unterricht während des Lockdowns und des Homeschoolings gesprochen und eine Übergabe in jedem Fach, für jede Klasse gemacht. Außerdem haben wir uns über unsere Erfahrungen beim digitalen Unterrichten ausgetauscht und uns gegenseitig unsere Tipps und Tricks „verraten“. Wir hoffen also, dass wir einigermaßen gut gerüstet in das kommende Schuljahr starten.
Ihnen und euch möchte ich nun noch ein paar kurze Hinweise und Informationen bezüglich der kommenden Tage und Wochen geben.

Zunächst einmal zum 1. Schultag und zur kommenden Woche:
1. Wie bereits vor den Ferien mitgeteilt, beginnt das Ordinariat für die Klassen 6 bis 10 um 9 Uhr im jeweiligen Klassenraum. Die Andacht zum Schuljahresbeginn wird im Klassenraum mit der Klassenleiterin/dem Klassenleiter gefeiert werden.
Anschließend wird es eine erneute Belehrung bezüglich der Hygienemaßnahmen in der Klasse geben. Um 10.30 Uhr werden die Schülerinnen und Schüler wieder entlassen werden.
2. Ab 8.30 Uhr wird ein Kamerateam von der Agentur Reuters im Hause unterwegs sein. Das Team möchte Eindrücke vom Schulanfang unter den Bedingungen der Corona-Pandemie ein

WEITERE INFORMATIONEN


Anmeldeverfahren für die Sexta 2021/22

Liebe Eltern,
schön, dass Sie sich für unsere Schule interessieren. Im Folgenden finden Sie die Informationen über das Anmeldeverfahren. Kommen Sie gern auf uns zu, falls noch Fragen offen sind.

Ab dem 30.11. 2020 können Sie sich im Sekretariat einen Termin für ein Gespräch per Videokonferenz geben lassen (Tel. 030 – 8254011). Das Sekretariat ist hierfür zwischen 8:30 Uhr und 15:00 Uhr erreichbar.

Einen Gesprächstermin bekommen Sie, wenn Sie vorher die Unterlagen für Ihr Kind eingereicht haben. Bitte reichen Sie uns zusammen mit dem Anmeldeformular bis eine Woche vor dem Gesprächstermin folgende Unterlagen in KOPIE ein:
· alle Zeugnisse der Klassen 1 bis 3
· die Geburtsurkunde und die Taufurkunde, falls vorhanden
· evtl. Bescheinigungen über Religionsunterricht oder besonderes schulisches und außerschulisches Engagement Ihres Kindes

Achtung: Laut Datenschutzverordnung dürfen keine personenbezogene Daten per E-Mail verschickt werden. Bitte senden Sie uns die Unterlagen per Post zu oder geben Sie diese kontaktlos über den Schulbriefkasten ab.

Grundlage für die Aufnahme sind das Grundschulzeugnis sowie ein Gespräch (per Videokonferenz) der Schulleitung und einer weiteren Kollegin mit dem Kind und den Eltern, in dem wir uns gegenseitig kennenlernen wollen.

Im Zeugnis sollten alle Fächer mindestens die Note gut haben. Wünschenswert ist eine Kirchenmitgliedschaft der Eltern, diese ist aber keine zwingende Voraussetzung. Auch Kinder aus anderen Religionsgemeinschaften können bei entsprechender Qualifikation aufgenommen werden. Die Kinder sollten in der Grundschule den Religionsunterricht besucht haben. Am Ende befindet über die Aufnahme ein Ausschuss aller an den Gesprächen beteiligten Kolleginnen und Kollegen. Entscheidend für das Aufnahmegremium ist hierbei, dass Ihr Kind und die Schule gut zueinander passen; Noten allein sind nicht ausschlaggebend.





Einladung zum digitalen Tag der offenen Tür
Sonnabend, 28.11.2020

... mehr

Endlich: Die "AG Schulimkerei" hat Bienen!

Und nun ging es endlich los. Nach einem Jahr der theoretischen Vorbereitung (ohne Bienen) fieberten alle dem Tag entgegen, an dem es endlich zu den Bienen ging. Nun müssen sie gefüttert werden, damit sie gut durch den Winter kommen. ... mehr

1. Platz beim Wettbewerb der griechischen Botschaft
"Das antike Griechenland und Hölderlin"

Am 10. Juni ehrte der Botschafter Griechenlands, S.E. Herr Theodoros Daskarolis, zusammen mit Lia Rachel-Tsakona, Kulturattachée, in einer kleinen Feierstunde, die in den Räumen der Botschaft stattfand, Leonard Albach, Oliver Jaster und Boris Pflüger aus der OIIIc und verlieh ihnen den ersten Preis für ihren Wettbewerbsbeitrag "Hölderlin und die Liebe". Herzlichen Glückwunsch! ... mehr

Schulbischöf*innen von Berlin

2019 stellt das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster die Schulbischöf*innen von Berlin, ein Projekt der Evangelischen Schulstiftung. Vier Schüler*innen bringen in der Zeit vom 6.12. 2019 – 31.1. 2020 unser Anliegen „Streiten – aber christlich?“ vor die kirchlichen und politischen Entscheider der Stadt und regen auch innerschulisch bzw. im Kirchenkreis Charlottenburg-Wilmersdorf zum christlichen Blick auf den Umgang mit Rechtspopulismus und in der Umweltfrage an. ... mehr

Weihnachtskonzerte 2019

Liebe Schulgemeinde,
liebes Kollegium, liebe Schüler*innen, Eltern und Freunde des Grauen Klosters!
Am Montag, den 10. Dezember, und am Dienstag, den 11. Dezember, finden in diesem Jahr unsere Weihnachtskonzerte um 19.00 Uhr in der Aula statt. Der Fachbereich Musik lädt Sie alle herzlich dazu ein. ... mehr

Frankreichaustausch mit der Schule Saint-Vincent-Providence in Rennes, 2019

Jedes Jahr bietet unsere Schule die Möglichkeit, in Form eines Frankreichaustauschs in die französische Kultur einzutauchen.
Ende September flogen wir mit einer Gruppe von 24 Schülerinnen und Schülern und unseren Französischlehrerinnen nach Rennes, in die Bretagne. ... mehr

Buß- und Bettag 2019

Sackgassen… Umwege… Auswege… Unter diesem Motto versammelt sich die Schulgemeinde des Grauen Klosters am Buß- und Bettag in der Kreuzkirche, zusammen mit vielen evangelischen Schülerinnen und Schülern, die in anderen Kirchen dieser Stadt Gottesdienst feiern. ... mehr

Doppelsieg
Herbstregatta am 19.09.2019

... mehr

„Griechisch ist Klasse!“

für dieses Plakat einer Schülergruppe aus der UIIIb (Leni Rentzsch, Julia Heidersdorf, Cecilie Fock, Sophie Birow, Bernhard von Bassewitz) gab es am 17. Juni 2019 einen 1. Platz beim Wettbewerb „Lebendige Antike“. ... mehr

Kammermusikabend

Am 19.03.2019 fand in der Aula unter großer Beteiligung ein Kammermusikabend statt. ... mehr

Schuljubiläum - 70 Jahre Evangelisches Gymnasium

Am 26.9. 2019 feierte das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster mit einem Festgottesdienst das 70jährige Jubiläum des evangelischen Teils seines Namens und seiner Tradition. ... mehr

Sozialpraktikum 2019

„Erfahrungen sammeln, die außerhalb des üblichen Horizonts liegen, Menschen treffen, die sehr „andere“ Leben führen, Schockierendes erleben und Schönes, traurige und lustige Geschichten mit nach Hause bringen“- dafür steht das Sozialpraktikum der Untersekunden unserer Schule – auch in diesem Jahr. ... mehr

Klosteranerin wird Berliner Vize-Meisterin im Schach

... mehr

Herbstregatta 2018

Schülerinnen der OIIIen sind zum ersten Mal bei einer Ruderregatta aller Berliner Schulen dabei. ... mehr

Musikfahrt nach Rheinsberg

Nun sind die MusikerInnen des Grauen Klosters von der intensiven und abwechslungsreichen Musikfahrt in Rheinsberg zurückgekommen. Fünf Tage lang haben die „Voices“, das Schulorchester II und das Klosterblech mehrere Stunden am Tag zusammen geprobt. In den Pausen konnte man sich beim Spaziergang um den See gut erholen. Es wurde viel gespielt, gesungen und gelacht. Die Ergebnisse unserer Arbeit können im Frühjahrskonzert am 15. und 16. März gehört werden. Wir laden alle herzlich ein! ... mehr

Einführung unserer Schulleiterin

Unsere neue, alte Schulleiterin, Frau Dr. Annette Martinez Moreno, wurde am Freitag, den 1. November, mit einem Gottesdienst in der Kreuzkirche von Superintendent Carsten Bolz feierlich in ihr Amt eingeführt. ... mehr

Zwei Preise beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“

Am 6. Juni begann der 56. Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ in Halle an der Saale. Weitergeleitet wurden in diesem Jahr drei unserer Schüler*innen aus den Untertertien. ... mehr

Skifahrt Vc 2018

... mehr

Refectorium 4.0
Temporärer Sommerpavillon für die Cafeteria

26 Schülerinnen und Schüler der VIa beteiligen sich auf Initiative der Architektin Astrid Bornheim am Schülerwettbewerb der Berliner Architektenkammer „Mein Bauhaus – meine Moderne“. Das Projekt wird in den Lehrplan der Sexta integriert, um im Deutsch-, Mathe- und Kunst-Unterricht vielseitige Aspekte des Bauhauses zu vermitteln. Wie in der vor 100 Jahren gegründeten Kunstschule soll frei geforscht, experimentiert, geschrieben, gestaltet, gebaut und gefeiert werden. Begleitend werden Bauhaus-Ausstellungen im Haus der Kulturen der Welt und im Museum für Fotografie besucht. ... mehr

Musikfahrt

Vom 08. bis zum 12.01.2018 fuhren das Schulorchester II, das Klosterblech und der Chor – die Voices - des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster wieder auf eine sehr effektive, spannende und lustige Musikfahrt in die Musikakademie nach Rheinsberg. Diese Musikfahrten finden regelmäßig statt und viele Musiker_innen sind „Wiederholungstäter“. In der Musikakademie haben wir selbstverständlich jede Menge musiziert, aber auch viel gespielt, gemeinsame Projekte erarbeitet und gelacht. Der Fokus der Musikfahrt lag auf dem Frühlingskonzert der Schule unter dem Motto „What a wonderful world“. Auch für die Abiturfeier am Ende des Schuljahres wurde geprobt. ... mehr

Abitur 2020

... mehr

Landessiegerin im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Wir gratulieren *Anna-Viviane Legat* (UIIIc) ganz herzlich zum Landessieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2018/2019. Der Wett­be­werb wird al­le zwei Jah­re von der Kör­ber-Stiftung veranstaltet und gilt als der renommierteste historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland. ... mehr

Einladung zum Gottesdienst
Gegen die Unsichtbarkeit: Farbe bekennen!

Verabschiedung der Schülerbischöf*innen durch Kirchenkreis und Schule
27. 1. 2020
18:00 Uhr
Kirche am Hohenzollernplatz ... mehr

Entdecke die Antike!

1. Berliner Altsprachenfest am 2. November 2019, von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr, Unter den Linden 6, 10117 Berlin ... mehr

Platzierung beim Internationalen Lateinwettbewerb

Beim 39. Certamen Ciceronianum Arpinas sind zwei Schüler des Grauen Klosters angetreten: Ferdinand Dabitz und Peter Lieck. Mit einer Übersetzung und einem Kommentar zu Cic., Phil. XII 11-13 hat Ferdinand dort eine wirklich unglaubliche Leistung vollbracht, die mit dem 4. Platz belohnt wurde. ... mehr

Klassenfahrt der Va nach Altefähr

Unsere Klassenfahrt nach Altefähr vom 19. bis 26. September 2016 war für unsere Klasse - die Va - ein tolles Erlebnis. Zusammen mit unseren Lehrern Frau Maurer-Koch und Herrn Gottschalk haben wir eine Woche auf Rügen verbracht. Bei gutem Wind und Sonnenschein wurden uns dabei das Segeln und das Surfen beigebracht. ... mehr

Herzliche Einladung

Podiumsdiskussion und Open Space zum Thema „Dürfen wir alles sagen?" - Meinungsfreiheit versus Menschenwürde ... mehr

Preisträgerin
im Bundeswettbewerb von „Jugend musiziert“

Dascha Schuster hat beim Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert" einen
herausragenden 1. Preis mit Höchstpunktzahl in der Kategorie Querflöte
gewonnen. ... mehr

Kursfahrt nach Griechenland

Sonnendurchwärmt und lichtverwöhnt sind die Leistungskurse Griechisch und Englisch zusammen mit Frau Roß und Herrn Otterbach von ihrer Kursfahrt nach Griechenland (24.09.-01.10. 2016) zurückgekehrt. ... mehr

KlosterPodium
"How dare you?" Was sind wir bereit für das Klima zu tun?

Donnerstag, 30. Januar 2020
19:00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr)
in der Aula der Schule

*Es sind NUR noch Plätze für Schüler*innen unserer Schule verfügbar. Voranmeldungen über das Sekretariat sind NICHT MEHR möglich.* ... mehr

Der Kunst-LK im Schulgebäude

Wir - der Kunstleistungskurs 2016-2018 - stellen die Werke, die wir im Unterricht gestaltet haben, im Schulgebäude aus. Dazu entwarfen wir drei verschiedene Konzepte, an denen wir in kleinen Gruppen arbeiteten. An drei unterschiedlichen Orten entstanden Ausstellungen, die die Individualität, Team-Fähigkeit und Kreativität des Kurses widerspiegeln. Zu finden sind sie neben der Aula, in der Artbox und vor unserem Kunstraum. ... mehr

Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 2014/15

Acht Schülerinnen aus den vier Quinten haben sich auch in diesem Jahr wieder darin gemessen, wer die Zuhörer aus den 5. und 6. Klasse am besten zu fesseln und in das eigene Lieblingsbuch zu entführen vermag. Am 11. Dezember 2014 lasen sie in der Aula vor dem fachkundigen Publikum ihrer Mitschüler/innen und einer Jury aus Schülern und Lehrern vor. ... mehr

Zweiter Preis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Wir gratulieren Anna-Viviane Legat (OIIIc) ganz herzlich zum zweiten Preis beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2018/2019. Der Wett­be­werb wird al­le zwei Jah­re von der Kör­ber-Stiftung veranstaltet und gilt als der renommierteste historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland. Anna-Viviane hatte mit ihrem Beitrag bereits im Sommer auf Landesebene gewonnen und konnte damit nun auch auf Bundesebene ein herausragendes Ergebnis erreichen. ... mehr

Berliner Doppelmeister und zweimal Bronze im Schulhockey 2018

Das Graue Kloster konnte an die Erfolge aus den letzten Jahren anknüpfen und wurde am 20.03.2018 Berliner Meister im Hallenhockey. ... mehr

Deutscher Vize-Meister im Schulhockey

Das Schulhockey-Team der Jungen sorgte beim Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia" für eine kleine Sensation. ... mehr

Deutscher Lehrerpreis 2019

... mehr

Frankreichaustausch 2017/2018

Nach dem gelungenen Austauschbesuch in Rennes im September 2017 freuen wir uns darauf, unsere neu gewonnenen Freunde ab dem 8. April 2018 in Berlin begrüßen zu dürfen. ... mehr

Einladung zum Adventssingen
Ausweichtermin am 17.12. 2019

... mehr

Andacht zum Gedenken

Die Andacht zum Gedenken an das Pogrom vom 9. November 1938 wurde am 8.11.2017 vom LK Geschichte (12. Jahrgang) gestaltet. Mit beeindruckenden und berührenden Texten hielten sie die Erinnerung an die Pogromnacht wach. ... mehr

Klassenfahrt der Va nach Fehmarn

Auf der Insel Fehmarn haben wir ungewöhnliche und spannende Sportarten ausprobiert. Erst ging es hoch hinaus beim Siloklettern, dann fischten wir in der Tiefe – mit anschließender Tierbestimmung – und beim Adventure Golf kamen wir wieder auf die Erde zurück. ... mehr

Vorlesewettbewerb
des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels 2015

Auch in diesem Jahr haben wieder acht Schülerinnen und Schüler aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen. Am 11. Dezember 2015 lasen sie in der Aula vor den Zuhörern der 5. und 6. Klasse. Die Jury, bestehend aus Schülerinnen und Schülern der Quinten sowie ihren Lehrerinnen und Lehrern, hatte zu beurteilen, wer den Inhalt seines Buches durch den Lesevortrag besonders lebendig macht und dadurch das Publikum fesseln konnte. Die besten vier Schülerinnen und Schüler mussten anschließend noch einen unbekannten Text lesen. ... mehr

Berliner Schulhockey-Meister 2014

Das Schulhockey-Team der Jungen hat zum dritten Mal in Folge die Berliner Meisterschaften gewonnen. Mit diesem Erfolg qualifizierte sich das Team des Grauen Klosters für die Teilnahme bei "Jugend trainiert für Olympia" und wird dort das Land Berlin auf Bundesebene vertreten. ... mehr

Finale des Bundeswettbewerbs Debattieren am 17. Juni 2017

Etwa 200 000 Schülerinnen und Schüler haben bundesweit in diesem Jahr am Wettbewerb teilgenommen ... mehr

Schulkleidungs-Shop
jetzt online

... mehr

Perfekte Welt
Eine Inszenierung des DS-Kurses 2

präsentiert am 24./ 25./ 27. Juni 2014 um 20.00 Uhr in der Aula.
Eintritt: 4 Euro, ermäßigt 2 Euro ... mehr

Einladung: Frühlingskonzerte 2018

Liebe Schulgemeinde,
liebe Kollegen, Schüler, Eltern und Freunde des Grauen Klosters! ... mehr

Kloster Podium

Eine eigene Haltung entwickeln, sich einmischen, gesellschaftliche und politische Fragen der Gegenwart diskutieren. Das ist das Ziel der Gesprächsreihe KlosterPodium, die von SchülerInnen und Eltern an dieser Schule ins Leben gerufen wurde. Einige Male im Jahr
laden wir in diesem Format externe Gäste zu einem Thema ein, das wir spannend und relevant finden. ... mehr

Jüngste Preisträgerin beim Unesco-Wettbewerb

Pia Enders hat als jüngste Preisträgerin einen zweiten Preis beim Wettbewerb „Sei Käthe – Be Kollwitz“ gewonnen. Der Wettbewerb im Fach Grafische Künste war vom Berliner Komitee für Unesco-Arbeit e.V. und dem Berliner Käthe Kollwitz Museum ausgeschrieben worden. Dabei sollten sich Berliner Jugendliche von 12 bis 17 Jahren anlässlich des
150. Geburtstags von Käthe Kollwitz mit dem für die Künstlerin zentralen Thema Krieg und Frieden auseinandersetzen. ... mehr

Landessieg beim Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2016/17

Der bundesweit größte historische Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche stand in diesem Jahr unter dem Motto *Gott und die Welt. Religion macht Geschichte*. ... mehr

Jungen und Mädchen siegen im kleinen Finale
Zweimal Platz Drei für das Graue Kloster im Schulhockey

... mehr

Von Grauer Kutte zu bunter Vielfalt
Einladung

Das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster lädt ein:
*Von Grauer Kutte zu bunter Vielfalt - Hier stehen wir. Wir können auch anders!*
Am 27. September 2017 von 18.00-20.00 Uhr in der Aula. ... mehr

Auch dritte Hockeymannschaft des Grauen Klosters erreicht nächste Runde

... mehr

Graues Kloster hilft!
Informationsveranstaltung der AG "Graues Kloster Hilft" für Eltern und Schüler (letztere ab OIII)

Am Mittwoch, den 27. April 2016
Von 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr
In der Aula der Schule ... mehr

Berliner -Meister im Schulhockey 2015

Das Schulhockey-Team der sechsten Klassen (Mädchen und Jungen) konnte den Titel des Berliner Meisters erfolgreich verteidigen.
Dieses Jahr trat das Team des Grauen Klosters in einer gemischten Gruppe aus Mädchen und Jungen der V-er an. Das Team spielte eine beeindruckende Vorrunde und konnte im großen Finale souverän mit 3:1 gegen die Mühlenau Grundschule gewinnen. ... mehr

Bundesaußenminister Dr. Steinmeier zu Gast am Grauen Kloster

Anlässlich des bevorstehenden 200. Geburtstages von Otto von Bismarck, der Schüler des Grauen Kloster war, hielt der Bundesminister des Auswärtigen, Dr. Frank-Walter Steinmeier, am 4. März 2015 eine Rede in der vollbesetzten Aula unserer Schule. ... mehr

Erster Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Tiere und Ernährung“

In der Kategorie „Kunst und Kreatives“ haben zehn Schüler des Evangelischen Gymnasiums zum Grauen Kloster als Gruppe den ersten Platz belegt. ... mehr

Doppelsieg
Das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster wird zweimal Berliner Hockey-Schulmeister

... mehr

RBB Abendschau zu Besuch bei uns

Am 31.10. 2016 war die Abendschau des RBB zu Besuch in unserer Schulgemeinde. ... mehr

Reisebericht über die Wienfahrt des Deutsch-Leistungskurses

Wien - Eine Begegnung mit Kaisermacht und Avantgarde, Staatsgewalt und "Nestbeschmutzern" von Antje Grund

Der Zug rollte am 25.9.2016 pünktlich um 18.42 Uhr aus dem Berliner Hauptbahnhof Richtung Wien und beförderte uns unter freundlicher Versorgung des tschechischen Bahnbeamten im Liege- und Schlafwagen sanft ruckelnd mit melodischen Intermezzi auf den Bahnhöfen Tschechiens, die uns Reisende in den durch den Halt unterbrochenen Schlaf wieder einlullten, so dass wir ohne Ahnung und Sorge ob der uns erwartenden geistigen Achterbahnfahrt in der ehemaligen Kaiserstadt und modernen Metropole dahindämmerten und schlummerten, bis wir am Morgen mit verschlafenen Gesichtern auf dem Bahnsteig standen. ... mehr

Zwei Berliner Meistertitel im Schulgolf

1. Platz im Landesfinale - Golf in der Einzel- Netto-Wertung und
1. Platz in der Teamwertung in WK III/IV ... mehr

Nächste Termine

23.06.2021 (Mi)
1. Std. Unterricht (8:00-8:45 Uhr), 2./3. Std. Ordinariat und Tutoriat mit Zeugnisausgabe und Andacht im Kurs- bzw.Klassenraum (8:50-10:35 Uhr), 10:45 Uhr Umzug in die neuen Klassenräume und Entlassung

Weitere Termine ...