Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Onlineausstellung

Sigismund Streit – (13. April 1687 – 20. Dezember 1775)
Vom Klosterschüler zum Kaufmann in Venedig

Am 13. April 1687 wurde Sigismund Streit als jüngstes Kind des Berliner Bürgers, Huf-und Waffenschmiedemeisters David Streit und seiner Frau Eva Maria Melzow geboren. Kaum zehnjährig besuchte er von 1697 bis 1701 mit einer kurzen Unterbrechung das Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster. Als er 1701 nacheinander seine Eltern verlor, hielt es ihn – gerade 14-jährig – nicht mehr in Berlin. Aus einem Brief Sigismund Streits(1767) an Anton Friedrich Büsching, Direktor des Grauen Klosters:

„Vor 66 Jahren begab ich mich von Berlin zu einem Verwanten in Altona, mich im Schreiben, Rechnen, und der Buchhaltung zu üben. Anno 1704 trat ich als Junge in den Speditions Gewerbe… Ich verfügte mich in folgender Zeit nach Leipzig, von dannen wanderte zu Fusse nach Venedig, am Tage war Wasser und trucken Brod meine Speise, und zu Nachts für 1 ½ Groschen was Warmes und dem Lager auf dem Heu-Boden… In Venedig dienete einige Jahre, war gezwungen als KauffMann selber was eigenes anzufangen, welches mit vielen Zähren, Beständiger Arbeit und äusserster Sparsamkeit geschahe… 1724 that ich eine weitläufige Reise, über Teütschland, Holland nach Engeland, besuchte die Meinigen in Berlin, die ich auf sehr niedrigen Wegen, und Niemanden unter ihnen fand, wo deme ein solides Dencken zu hoffen…“

Als Sigismund Streit sein Gewerbe in Venedig aufgab und nach Padua übersiedelte, setzte er nach längerem Briefwechsel mit den Rektoren des Berlinischen Gymnasiums zum Grauen Kloster seine alte Schule zum Haupterben seines beträchtlichen Vermögens ein. Mit seinen beiden Stiftungen von 1752 und 1760 erhielt die Schule ein großes Barvermögen von zusammen 60.000 Talern, das sich in der Folgezeit erheblich vermehrte; vor allem aber bestimmte Streit in allen Einzelheiten die Verwendung dieser Mittel für die Zukunft. Mit seiner Sammlung kostbarer Gemälde, darunter eine große Folge von Ansichten Venedigs, teilweise Originalwerke von Antonio Canaletto (1697-1768), und seiner Bibliothek legte er den Grundstock für die Sammlungen des Grauen Klosters.

Die Streitsche Stiftung überstand die Zerstörung des Grauen Klosteres im Jahre 1945. Sie bewahrt heute, auch in enger Verbindung zu den Stiftungen Berlinisches Gymnasium zum Grauen Kloster und Lehrer-, Witwen- und Waisenkasse, die vorhandenen Vermögenswerte und sorgt für ihre Erhaltung.