Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Kursfahrt nach Irland 2015 - Dublin und Galway

Am 26.September um 9 Uhr 30, etwas früh für einen Samstag, wie man unschwer an den müden Gesichtern erkennen konnte, versammelten sich die Mitglieder des Englisch -und PW-Leistungskurses mit ihren Lehrern in Berlin-Schönefeld.

Um 11 Uhr 05 hob das Flugzeug Richtung Dublin ab und wir konnten es kaum erwarten, das Land endlich zu erkunden. Ein Land, das viele noch nicht kannten und so waren wir auch sehr begeistert gewesen, als das Reiseziel Irland feststand.
Nach zweistündigem Flug und etwa dreistündiger Busfahrt kamen wir an unserem ersten Ziel, Galway, an der Westküste an. Wir bezogen unser recht spartanisches Hostel und erkundeten in kleinen Gruppen die kleine, hübsche Altstadt von Galway. Da es Samstag war, war die Altstadt voll von ausgehfreudigen Iren, die ihre Wochenenden in den vielen Pubs genossen. Am Sonntag konnten wir eine eindrückliche katholische Messe in der Kathedrale von Galway mit erleben.
Am Tag darauf machten wir uns per Bus und Fähre auf zu einer der Aran Islands, nach Inishmore. Dieser Ausflug war für viele von uns ein Highlight, konnten wir doch in kleinen Gruppen entweder zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Kutsche die Insel erkunden. Immer galt es möglichst viele Seehunde zu erspähen, die sich auf den Felsen an der Küste aalen. Diejenigen, die sich einer der kleinen Kutschen anvertrauten, konnten gemächlich den Geschichten des Kutschers über die Insel lauschen, der Kurioses über die 500 Einwohner zu berichten wusste. Alle machten wir uns auf den etwa sieben Kilometer langen Weg quer über die Insel hinauf zu den Klippen, die schroff und eindrucksvoll aus dem Meer ragen. Während wir den Ausblick genossen und uns sehr frei fühlten, mit großem Respekt vor der Höhe und Steilheit, weit weg von Berlin und hoch über dem Meer thronend, verzehrten wir unsere Lunchpakete.
Insgesamt bestand das Programin Galway aus einem Mix aus Kultur und Natur, wobei die Naturerlebnisse eindeutig überwogen. Alle waren begeistert von der eindrucksvollen Landschaft, die wir in gemeinsamen Wanderungen entlang der Strandpromenade und auf Inishmore erkundeten.
Am Dienstag verließen wir Galway wieder per Bus in Richtung Dublin, wo wir die letzten Tage verbrachten. Ein klappriger Kleinbus, der mehr von der weißen Farbe, denn von seinem Chassis zusammengehalten wurde, brachte uns in unser Hostel am Rande des Ausgehviertels Temple Bar, inmitten der Stadt. Wir bezogen das Hostel und gewannen anschließend bei wunderschönstem Herbstwetter erste Eindrücke von der quirligen irischen Metropole. Das Programm in Dublin bestand aus einem ausführlichen achtstündigen “literary walk”, kundig geführt und vorbereitet vom Leistungskurs Englisch. Er brachte uns zu vielen Originalschauplätzen von James Joyce’ Erzählungen “The Dubliners” und “Ulysses” . Das berühmte Trinity College und das “Book of Kells” durften natürlich nicht fehlen. Der PW-Leistungskurs führte uns am darauffolgenden Tag in die Geschichte und Politik Irlands ein. Wir erwanderten uns das irische Parlament, Dublin Castle, das legendäre Post Office und die Statuen und Gedenkstätten berühmter Nationalhelden. Auch konnten wir, unweit unseres Hostels, in der Christ Church Cathedral einen Choral Even Song erleben. Die wunderbaren Stimmen des Cathedral Choirs hielten uns alle für eine Weile gefangen. An unserem letzten Tag in Dublin fuhren wir mit dem Dart nach Howth an die Küste, wo wir bei strahlendem Sonnenschein einen zweistündigen “cliff walk “ unternahmen, der uns atemberaubende Ausblicke verschaffte. Auch hier begleitete uns wieder die Suche nach den Seehunden, die sich gelegentlich tief unter uns in der Sonne räkelten.
An den Abenden wurden wir von unseren Kochmannschaften hervorragend mit leckerem Essen versorgt, das zuvor eingekauft worden war. Trotz der etwas schwierigen Kochgelegenheiten in den Hostels konnten wir gemeinsam an einer langen Tafel unser Abendessen einnehmen und es hat auch noch Spaß gemacht. Einen gemeinsamen Abend verbrachten wir auch in einem kleinen Restaurant, bevor sich die einzelnen Grüppchen dann ins abendliche Gewühl in Dublins Temple Bar stürzten.
Zusammenfassend stellen wir fest, Irland ist ein wunderschönes Reiseland. Diese Woche hat uns die irische Lebensart, die Literatur und Geschichte des Landes näher gebracht. Wir haben viel gesehen und erlebt. Danke an alle, die dazu beigetragen haben.

Athina Himariotis und Melissa Benzer
November 2015