Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Informationsbrief Nr. 121

Sehr geehrte, liebe Eltern, Schüler und Kollegen, liebe Schulgemeinde,

in unsere Schule ist – wie alle Jahre – vorweihnachtliche Stimmung eingezogen. Mit dem Klosterblech, mit dem traditionellen Adventssingen an den Montagen, mit den großen Adventskränzen im Foyer und in der Aula und dem vorweihnachtlichen Schmuck in allen größeren Gemeinschaftsräumen, aber auch in den Klassenräumen. Darauf freuen wir uns jedes Jahr und genießen – trotz hoher Arbeitsbelastung und vieler Klassenarbeiten und Klausuren – die Adventszeit am Grauen Kloster. Das überbordende Kuchenbuffet zum Nikolaus, gestiftet von den Eltern für die Lehrerschaft hat die Kollegen überrascht und erfreut. Im Namen aller bedanke ich mich sehr für diese wunderbare Geste der Anerkennung.

In der vergangenen Woche haben die Musikkollegen uns wieder mit allerlei Buntem, Ernstem und weniger Ernstem erfreut und uns auch so auf die Advents- und Weihnachtszeit eingestimmt. Danke Ihnen allen für geduldiges Proben in dieser Zeit. Das Schöne an diesen Konzerten ist immer wieder, dass jedes Kind mitmachen, Freude an der Musik entwickeln kann, ob besonders musisch begabt oder nicht. Die Musikkollegen sind davon überzeugt, dass das so sein soll und praktizieren dies auch so.

Der Tag der offenen Tür am 22. November war gut besucht und die Stimmung fröhlich und zugewandt. Herzlichen Dank an alle Kollegen, Eltern und Schüler, die diesen Tag mitgestaltet haben und unsere Schule gut in der Öffentlichkeit vertreten haben. Die Schulgemeinde hat an diesem Tag einmal mehr ihren Zusammenhalt bewiesen.

Wir planen erneut vier Sexten zu eröffnen. Die Bewerbungsgespräche laufen seit der vergangenen Woche. Wieder können sich Eltern mit ihren Kindern bis Ende Januar anmelden, um dann einen Gesprächstermin im Sekretariat zu bekommen.

Anfang Dezember traf sich die Refectoriumselternschaft mit der Schulleitung zum nun schon zur Tradition gewordenen badischen Buffet und Gesprächen im Refectorium. An dieser Einrichtung halten wir mit großer Überzeugung fest, weil wir uns damit für dieses wunderbare schulgemeindliche elterliche Engagement bedanken wollen und die Bewirtung einmal im Jahr umkehren möchten. Herzlichen Dank, liebe Eltern, dass Sie diesen Dienst unserer Schule erweisen. Sie haben mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement diese Mensa, unser Refectorium, zum Herzstück unserer Schule gemacht. Den Refectoriumsleiterinnen, Frau Claudia Bär und Frau Babette Reinke, gilt unserer besonderer Dank, denn ohne Ihre ordnenden Hände, ihr Organisationstalent, ihre Geduld und Zugewandtheit, würde vor allem das Mittagessen so nicht möglich sein.

Beunruhigende Nachrichten aus aller Welt, mitunter auch unmittelbar vor unserer Haustür, erreichen uns in dieser vorweihnachtlichen Zeit. Die Krisen häufen sich, nicht abreißen-wollende Flüchtlingsströme sind die Folge. Dieses Thema wird uns auch in der Weihnachtsandacht am 19. Dezember beschäftigen. Während wir uns auf Weihnachten und schöne Familienbräuche freuen dürfen, leben mitten in unserer Stadt Menschen, die nicht viel mehr haben, als ihr Leben und das, was sie auf dem Körper tragen. Wir werden die Kollekte in diesem Gottesdienst zu Gunsten eines der Flüchtlingsprojekte in der Stadt sammeln. Bitte geben Sie Ihren Kindern an diesem Tag etwas mit, so dass sich der Kollektenbeutel gut füllen kann. Auch etwas vom eigenen Taschengeld abzugeben, ist sicher eine gute Möglichkeit.

Zurück in den Alltag unserer Schule. In diesem Herbst und Winter mussten wir leider eine Reihe längerfristig erkrankter Kollegen ersetzen. Dies ist im Laufe eines Schuljahres nicht immer einfach, wie die Klassen und Eltern, die es betraf, wohl bemerkt haben. Mittlerweile haben wir aber zwei Englischkolleginnen und zwei Mathematikkollegen gewinnen können, so dass der Unterricht schon seit geraumer Zeit wieder aufgenommen werden konnte und hoffentlich alles Versäumte bald wieder aufgeholt werden kann. Das Kollegium musste viele Vertretungsstunden erteilen und hat dies zusätzlich zu den Korrekturen geschultert, herzlichen Dank dafür.

Zum Schulhalbjahr 2015 kündige ich jetzt schon ein paar Änderungen an, die mit den jungen und werdenden Eltern in unserem Kollegium zu tun haben. Frau Thürigen wird ab Februar 2015 in die Mutterschutzzeit gehen, Herr Steinbrück kehrt aus der Elternzeit zurück und Herr Finke wiederum wird bis zum Sommer in die Elternzeit gehen. Schulorganisatorisch wird sich dadurch einiges verändern, d.h. es wird angepasste Stundenpläne geben. Auch im Personaleinsatz wird es zu Veränderungen kommen und zusätzliche Kollegen werden die Kollegen Thürigen und Finke vertreten. Die Einzelheiten dazu erfahren Sie zum Halbjahr.

Im Januar werden die Zeugniskonferenzen stattfinden und eine Reihe zusätzlicher Veranstaltungen, die Sie unserer Homepage entnehmen können. Auf einige Veranstaltungen weise ich Sie an dieser Stelle jedoch gesondert hin. Am 8. Januar 2015 lädt die Schule zum Neujahrsempfang. Hierzu wird gesondert eingeladen. Frau Hartmann und weitere Kollegen werden in der 1. Januarwoche (05.-09.01.) zur Tanzfahrt aufbrechen, um ihre Vorstellungen im Juni nächsten Jahres vorzubereiten. Am 14. Januar ist ein Wandertag angesetzt, aber auch einige Projekte finden an diesem Tag statt. Diese entnehmen Sie bitte ebenfalls unserer Homepage. Am 16. Januar findet der regionale Debattenwettbewerb statt. Wir sind gespannt wie unsere Teilnehmer abschneiden werden. Betreut wird dieser Wettbewerb, auch in der Vorbereitung, von den Kollegen Evers, Gräbe-Abts und Roß. An alle Kollegen ein Dankeschön für zusätzliches Engagement, das so wichtig ist, da es unseren Schülern weitere Felder zur Persönlichkeitsentwicklung eröffnet. Ende des Monats (21.-24.01.) fährt dann noch einmal die Gruppe Darstellendes Spiel im 4.Semester mit Frau Hartmann auf ein Probenwochenende, um ebenfalls die Aufführungen im Februar vorzubereiten.

Zum Schluss, liebe Eltern, muss ich Sie erneut erinnern und bitten, ihre Kinder nicht direkt vor der Schule in der Salzbrunner Straße abzusetzen oder gar noch auf den Schulhof zu fahren. Die Verkehrssituation ist besonders morgens prekär, und ich bitte Sie dies zu respektieren. Setzen Sie Ihre Kinder beispielsweise in der Warmbrunner Straße ab oder auf der Seite zum Flinsberger Platz hin, das würde die Situation entscheidend entspannen. Es geht um die Sicherheit unserer Kinder. Es gibt natürlich immer Ausnahmen, sollte ein Kind verletzt sein und gebracht werden müssen. Aber das müssen Ausnahmen bleiben.

Auch bitte ich vor allem die Eltern der neuen Sextaner, die natürlich ihre Kinder sicher zur Schule geleiten wollen, schließen Sie sich, wenn möglich, zu Fahrgemeinschaften zusammen. Jetzt kennen Sie sich ja wohl schon ein wenig. Und natürlich sollten Sie die Kinder auch allmählich an die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel gewöhnen. Das erhöht auch die Selbstständigkeit und Unabhängigkeit.

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest, einige geruhsame Tage im Kreise Ihrer Familien und ein gesegnetes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr 2015.

Das Flüchtlingsthema wird uns in den Weihnachtstagen sicher immer wieder beschäftigen, bei Matthäus (25, 35) heißt es dazu:

Denn ich bin hungrig gewesen, und ihr habt mich gespeist.
Ich bin durstig gewesen und ihr habt mich getränkt.
Ich bin ein Fremdling gewesen, und ihr habt mich beherbergt.

Berlin, Dezember 2014
für das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster

Brigitte Thies-Böttcher
Schulleiterin

Samstage mit Unterricht

  • Samstag, 24.06.2017
  • Samstag, 08.07.2017
  • Samstag, 09.09.2017
  • Samstag, 23.09.2017
  • Samstag, 07.10.2017
  • Samstag, 11.11.2017
  • Samstag, 25.11.2017
  • Samstag, 09.12.2017
  • Samstag, 06.01.2018
  • Samstag, 20.01.2018
  • Samstag, 17.02.2018
  • Samstag, 03.03.2018
  • Samstag, 17.03.2018
  • Samstag, 14.04.2018
  • Samstag, 05.05.2018
  • Samstag, 26.05.2018
  • Samstag, 09.06.2018
  • Samstag, 23.06.2018
  • Samstag, 30.06.2018

Nächste Termine

24. – 28.05.2017 (Mi - So)
Kirchentag zum Reformationsjubiläum; Besuch von Veranstaltungen mit der Schulgemeinde, Aufnahme von Kirchentagsgästen in der Schule

24.05.2017 (Mi)
0./1. Stunde: Unterricht, 2. Stunde: Ordinariat, 3. Stunde: Andacht, danach unterrichtsfrei. Ab 14.00 Uhr Begrüßung der Kirchentagsgäste in der Schule.

25.05.2017 (Do)
Christi Himmelfahrt

29.05.2017 (Mo)
08:00 Uhr: Unterricht nach Plan

30.05.2017 (Di)
TU- und FU- Informationstage, 11. Jg.

31.05.2017 (Mi)
TU- und FU- Informationstage, 11. Jg.

31.05.2017 – 02.06.2017 (Mi - Fr)
Unterrichtsfrei als Ausgleich für Christi Himmelfahrt und die Himmelfahrtsbrücke

03. – 11.06.2017 (Sa - So)
Pfingstferien

12.06.2017 (Mo)
08:30 Uhr: Andacht, danach Unterricht nach Plan

15.06.2017 (Do)
Kurzstundenplan 1. - 9. Stunde (Konferenz)

15.06.2017 (Do)
14:00 Uhr: Schriftliches Hebraicum Gärtner

15.06.2017 (Do)
16:00 Uhr: 4. Gesamtkonferenz

17. – 18.06.2017 (Sa - So)
Probenwochenende 2. Sem. Duckert, Hartmann

17.06.2017 (Sa)
09:00 Uhr: 4. Nachschreibtermin Oberstufe, 3. Nachschreibtermin Mittel- und Unterstufe

19. – 24.06.2017 (Mo - Sa)
Englandfahrt der UIIIen Otterbach, Hamann, Moras, Pohlman, Sens, Lengert, Seebacher, Maurer-Koch

20. – 21.06.2017 (Di - Mi)
Klassenfreizeit IVc Himpel, Pohl

21.06.2017 (Mi)
Wandertag

21.06.2017 (Mi)
11:30 Uhr: Mündliches Hebraicum Gärtner, Finke

24.06.2017 (Sa)
Unterricht

Weitere Termine ...