Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Informationsbrief Nr. 120

Sehr geehrte, liebe Eltern, Schüler und Kollegen, liebe Schulgemeinde,

die Herbstferien stehen vor der Tür und damit auch der 1. Elternbrief in diesem Schuljahr. Die ersten acht Wochen Schule vom Schuljahresbeginn im Sommer bis jetzt liegen nahezu hinter uns.

Die Sextaner sind mittlerweile gut in ihrer neuen Schule angekommen und bevölkern den Schulhof und das Refectorium. Sie haben neue Freunde gefunden, laufen fröhlich schwatzend über den Hof und umkreisen die begehrten Tischtennisplatten. Die Quintaner haben ihre erste Klassenfahrt hinter sich gebracht, die begleitenden Kollegen mussten heimwehkranke Kinder trösten und auch selbständiges Verhalten einüben, für beide Seiten nicht so einfach. Sie, liebe Eltern, können uns dabei unterstützen, indem Sie Ihren Kindern dabei helfen, auch zuhause selbständiger zu werden und doch auch schon kleine Aufgaben für die Familie und die Gemeinschaft zu übernehmen. Der Satz eines Quintaners, der von seiner Klassenlehrerin aufgefordert wird, seinen Teller abzuräumen, „das macht zuhause immer meine Mama”, sollte die Ausnahme sein. Alle sind jedoch wohlbehalten zurückgekehrt und die Fahrt, die dem Zusammenhalt und der Stärkung der Klassengemeinschaft dient, hat sicher dazu beigetragen. Herzlichen Dank an alle Kollegen, die diese Fahrten vorbereitet und durchgeführt haben.

Das 3. Semester befindet sich derzeit auf Studienfahrt und bereist Europa. In mehreren Gruppen steuern sie Ziele wie Griechenland, Wien und Budapest sowie England an. Auch hier geht der Dank an die betreuenden Kollegen. Ich bin sicher, dass die Reisen erfolgreich verlaufen und alle erfüllt von dem Erlebten gut zurückkehren werden.

Zu Beginn des Schuljahres haben uns die Austauschschüler aus Long Island 10 Tage lang besucht und mit ihren Gastgebern ein abwechslungsreiches Programm absolviert. Die Gastgeber, Eltern und Schüler, haben sich wieder sehr für die Sache engagiert, so dass dieser Aufenthalt sicher für unsere Gäste in einmaliger und guter Erinnerung bleiben wird. Unser besonderer Dank geht an Familie Lindemann, die sich wie auch schon im vergangenen Jahr besonders eingebracht hat und alle Beteiligten – trotz unsicherer Wetterlage – zu einem fröhlichen Barbecue in ihr Haus einlud. Die Ausschreibung für den New York – Austausch im kommenden Jahr ist den Schülern der entsprechenden Leistungskurse zugegangen, und wir erwarten nach den Herbstferien ihre Bewerbungen. Wie schön, dass wir dieses Projekt in unser Programm aufnehmen konnten und es nun schon zum dritten Mal durchführen werden.

Auch die Austauschschüler, die im September unsere Partnerschule in Rennes besucht haben, konnten bei wunderbarem spätsommerlichem Wetter französische Lebensart, die Bretagne und Paris kennenlernen. Auch hier sind alle wieder wohlbehalten zurückgekehrt. Ein herzliches Dankeschön an alle betreuenden Lehrer der Austauschprojekte, sind hier doch trotz der Unterstützung durch die Gastfamilien
ganz andere Aufgaben zu bewältigen. Doch auch diese Anstrengung lohnt sich wie man aus Schüler- und Elternkreisen immer wieder hört.

Im September ist unsere Jungenhockeymannschaft deutscher Vizemeister im Schulhockey geworden und ebenso Berliner Landesmeister. Eltern und Schüler der 10. Klassen haben ihr Team beim entscheidenden Spiel lautstark unterstützt. Dies ist ein großer Erfolg für diese Mannschaft und unsere Schule. Wir gratulieren dazu sehr herzlich (Genaueres entnehmen Sie bitte unserer Homepage.).

Unsere Refectoriumseltern schlagen sich schon seit längerem mit einem weniger schönen Problem herum. Sie müssen zunehmend feststellen, dass der Gemeinschaftssinn und der rücksichtsvolle Umgang der Schüler untereinander gelegentlich doch zu wünschen übrig lässt. Manche lassen ihren Essplatz im Refectorium unaufgeräumt zurück, essen auf der Feuertreppe hinter dem Gebäude und lassen dort einfach alles stehen. Bestecke werden verbogen, zerbrochen oder auf das Nachbargrundstück geworfen. Stuhl- und Tischbeine werden verbogen oder so zerstört, dass sie unbrauchbar werden. Die Eltern sind solchem Verhalten gegenüber hilflos, und auch zusätzliche Aufsichten sowohl von älteren Schülern als auch von Lehrern haben dieses Verhalten bisher nicht entscheidend ändern können. Wir werden jetzt, zusammen mit der Schülervertretung, die Sache noch einmal in Angriff nehmen. Aber ich bitte auch Sie, mit Ihren Kindern darüber zu sprechen, so dass wir nicht in die Situation geraten, das Refectorium vorübergehend einmal schließen zu müssen. Insgesamt aber hoffe ich auf Einsicht, denn die bin ich in der Regel von unseren Schülern gewohnt. Wenn wir alle an einem Strang ziehen, werden diese Verhaltensweisen hoffentlich bald der Vergangenheit angehören.

Der November bringt uns, neben den üblichen Klassenarbeiten, Klausuren und dem ganz normalen Schulalltag, den Reformationsprojekttag am 11. November, der wieder mit Projekten für die unterschiedlichen Klassenstufen gefüllt sein wird.

Am 19. November versammeln wir uns zum Buß- und Bettags- Gottesdienst in der Kreuzkirche um 10 Uhr. Dieser Tag ist sonst unterrichtsfrei.

Am 22. November wird unsere Schule wieder für die Viertklässler und ihre Eltern geöffnet. An diesem Tag haben wir traditionell einen gesonderten Stundenplan, der für die Klassen Sexta bis Obertertia gilt. Die Untersekundaner werden an diesem Tag als Lotsen die Gäste durch das Haus begleiten und zu den gewünschten Räumen führen.

Am 2. Dezember laden wir wie jedes Jahr die Eltern des Refectoriums zu einem vergnüglichen Abend ein. An diesem Abend gibt es Zeit für gute Gespräche und zum Gedankenaustausch – halten Sie sich diesen Abend bitte frei. Weitere Termine entnehmen Sie bitte unserer Homepage bzw. der beigefügten Eltern -Terminschiene.

Wie einige von Ihnen sicherlich zu Beginn des Schuljahres bemerkt haben, konnten wir das Schuljahr nicht sofort mit allen Kollegen beginnen. Dies ist aber mittlerweile der Fall und wir freuen uns, dass wir den Englischfachbereich durch eine weitere

Kollegin, Frau Lilian Ruppel, verstärken konnten. Auch konnten wir die Musik- und Physik- Fachbereiche durch den Kollegen Herrn Fabian Bernstein erweitern. Beiden Kollegen wünschen wir weiterhin einen guten Start und gutes Einleben.

Bedauerlicherweise haben wir im Englisch- und Erdkunde- -Fachbereich nun zusätzlich einen länger erkrankten Kollegen. Wir bemühen uns um eine dauerhafte Vertretung. Dies ist uns in Erdkunde schon gelungen, da dankenswerterweise Kollegen des Hauses hier auszuhelfen bereit sind. Im Englischfachbereich sind wir noch auf der Suche, da ist es leider nicht so einfach. Wir sind aber sehr bemüht, im Interesse der Schüler das Problem zu beheben und hoffen nach den Herbstferien eine gute Lösung gefunden zu haben.

Unsere im vergangenen Jahr eingeführten Profilkurse konnten wir auch in diesem Jahr wieder anbieten. Wir sind sehr dankbar für diese Möglichkeit, denn Schüler und Eltern schätzen dieses Angebot als Vorbereitung auf die Oberstufe sehr. Auch ist es uns gelungen, in diesem Jahr doch wieder eine Reihe von Schülern aus dem Auslandsjahr an unsere Schule zurückzuholen. Darüber freuen wir uns sehr, ist doch auf diese Weise das 1. Semester zahlenmäßig wieder gut besetzt.

Auf eine Sache möchte ich noch gesondert hinweisen. Die Schulen der Schulstiftung haben sich nun auch der Ferienregelung der Senatsschulen im laufenden Schuljahr angeschlossen. Dies bedeutet, dass wir ebenfalls am Dienstag nach Pfingsten einen weiteren Ferientag haben werden. Es handelt sich dabei um den 26. Mai 2015. Gleichzeitig bedeutet dies aber auch, dass wir einen Tag später in die Sommerferien starten, also erst am Donnerstag, den 16. Juli 2015.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien weiterhin einen goldenen Herbst, ein paar schöne und entspannte Ferientage und grüße Sie mit der Losung des Monats Oktober, in dem wir das Erntedankfest feiern:

Ehre Gott mit deinem Opfern gern und reichlich, und gib deine Erstlingsgaben, ohne zu geizen. (Sir 35,10)

Berlin, 14. Oktober 2014
für das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster

Brigitte Thies-Böttcher
Schulleiterin

Samstage mit Unterricht

  • Samstag, 24.06.2017
  • Samstag, 08.07.2017
  • Samstag, 09.09.2017
  • Samstag, 23.09.2017
  • Samstag, 07.10.2017
  • Samstag, 11.11.2017
  • Samstag, 25.11.2017
  • Samstag, 09.12.2017
  • Samstag, 06.01.2018
  • Samstag, 20.01.2018
  • Samstag, 17.02.2018
  • Samstag, 03.03.2018
  • Samstag, 17.03.2018
  • Samstag, 14.04.2018
  • Samstag, 05.05.2018
  • Samstag, 26.05.2018
  • Samstag, 09.06.2018
  • Samstag, 23.06.2018
  • Samstag, 30.06.2018

Nächste Termine

24. – 28.05.2017 (Mi - So)
Kirchentag zum Reformationsjubiläum; Besuch von Veranstaltungen mit der Schulgemeinde, Aufnahme von Kirchentagsgästen in der Schule

24.05.2017 (Mi)
0./1. Stunde: Unterricht, 2. Stunde: Ordinariat, 3. Stunde: Andacht, danach unterrichtsfrei. Ab 14.00 Uhr Begrüßung der Kirchentagsgäste in der Schule.

25.05.2017 (Do)
Christi Himmelfahrt

29.05.2017 (Mo)
08:00 Uhr: Unterricht nach Plan

30.05.2017 (Di)
TU- und FU- Informationstage, 11. Jg.

31.05.2017 (Mi)
TU- und FU- Informationstage, 11. Jg.

31.05.2017 – 02.06.2017 (Mi - Fr)
Unterrichtsfrei als Ausgleich für Christi Himmelfahrt und die Himmelfahrtsbrücke

03. – 11.06.2017 (Sa - So)
Pfingstferien

12.06.2017 (Mo)
08:30 Uhr: Andacht, danach Unterricht nach Plan

15.06.2017 (Do)
Kurzstundenplan 1. - 9. Stunde (Konferenz)

15.06.2017 (Do)
14:00 Uhr: Schriftliches Hebraicum Gärtner

15.06.2017 (Do)
16:00 Uhr: 4. Gesamtkonferenz

17. – 18.06.2017 (Sa - So)
Probenwochenende 2. Sem. Duckert, Hartmann

17.06.2017 (Sa)
09:00 Uhr: 4. Nachschreibtermin Oberstufe, 3. Nachschreibtermin Mittel- und Unterstufe

19. – 24.06.2017 (Mo - Sa)
Englandfahrt der UIIIen Otterbach, Hamann, Moras, Pohlman, Sens, Lengert, Seebacher, Maurer-Koch

20. – 21.06.2017 (Di - Mi)
Klassenfreizeit IVc Himpel, Pohl

21.06.2017 (Mi)
Wandertag

21.06.2017 (Mi)
11:30 Uhr: Mündliches Hebraicum Gärtner, Finke

24.06.2017 (Sa)
Unterricht

Weitere Termine ...