Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Infobrief 88

Informationsbrief Nr. 88

An das Kollegium, die Eltern- und Schülerschaft

Liebe Mitglieder der Schulgemeinde,

in einem feierlichen Einschulungsgottesdienst haben wir 87 Sextanerinnen und Sextaner begrüßen können. Herr Flöter (VIa), Frau Bingas (VIb) und Frau Scheffel (VIc) sind die Klassenleitungen. Wir freuen uns über die aufgenommenen Schülerinnen und Schüler, so dass wir zur Zeit 776 Mädchen und Jungen sowie 57 Lehrkräfte sind. In einer weiteren Andacht am 27.08.07 begann das Schuljahr für die Schülerschaft der Quinten bis zur Obersekunda mit anschließendem Stundenplandiktat. Dankbar sind wir für die Kollekte (Lutherischer Stipendienfonds Südafrika) in Höhe von 615,13 Euro während des Einschulungsgottesdienstes sowie über eine großzügige Einzelspende von 10.000 Euro für besondere Projekte. Herzlichen Dank allen Spendern!

Mit Beginn des Schuljahres begrüßen wir Frau Kühl (Englisch/Sport), Frau Pohlman (Englisch/Französisch), Frau Westphal (Mathematik/Geschichte), Frau Wildermuth-Littig (Englisch/Französisch) sowie Herrn Finke (Latein/Griechisch) als neue Lehrkräfte in unserem Haus und wünschen ihnen eine gute Zeit am Grauen Kloster. Die Schulleitung ist Herrn Trampf-Jahning, die stellvertretende Schulleitung Herrn Won­neberg übertragen worden. Die Neuausschreibung der Schulleiterstelle geschieht zur Zeit; bis zu einer dauerhaften Besetzung und Berufung wird die kommissarische Schulleitung ihre Ämter ausüben. Ich danke Herrn Wonneberg sehr für die Bereitschaft zur Übernahme und die verantwortungsvolle Ausübung des Amtes.

Die Schulleitung hat sich folgende Arbeitsschwerpunkte gesetzt:
  • Erarbeitung eines Schulprogramms (Paragraph 4 Schulgesetz)
  • Erarbeitung entlastender Maßnahmen für das Lehrerkollegium
  • Einführung der Andacht für alle (Raumproblem überwinden)
  • Einleitung von Maßnahmen zum An- und Ausbau der Schule in der Warmbrunner Straße
  • Konzeptionelle Mitwirkung bei der Gründung des Grauen Klosters am alten Standort in Mitte bei gleichzeitigem Erhalt in der Salzbrunner Str. 41
Die äußerst schwierige Organisation des Schuljahres 07/08 ist gelungen, wenn auch die Beschlüsse zu Blockstunden (Schulkonferenz) und die hundertprozentige Fach­raumauslastung bei gleichzeitiger schüler- und kollegenfreundlicher Stundenplan­gestaltung ein fast nicht lösbares Unterfangen darstellen.
Bei der Höhe der Stundenzahl in einzelnen Jahrgangsstufen bleiben einige nullte Stunden, siebente und achte Stunden sowie der vierzehntägige Sonnabendunterricht unumgänglich. Die Raumknappheit wird hoffentlich spätestens durch den An- und Ausbau ab 2012 beseitigt oder gemindert werden können.

Herzlichen Dank sage ich Herrn Dr. Heider für sieben Jahre Schulleitung in unserem Haus, in denen er wesentliche Impulse gesetzt und die Kommunikation im Inneren sehr gestärkt hat. Die Vielzahl von Veranstaltungen und Arbeitstreffen, die er mitver­antwortet hat, sowie seine geschwisterliche Haltung, seine kooperative Leitungsform und sein vorbildhaftes dienendes Wirken in allen Bereich werden uns Wegweisung und Richtschnur bleiben.
In einem äußert beeindruckenden Schuljahresschlussgottesdienst verabschiedeten wir Herrn Dr. Heider sowie die Kollegin Frau Nowakowski und die Kollegen Herrn Bertelmann, Herrn Seydel und Herrn Espermann. Herr Espermann hat mehr als drei Jahrzehnte in unserem Haus gewirkt. Ihnen allen sei unser nochmaliger Dank für ihr Engagement am Evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster ausgesprochen.

Dankbar sind wir allen jenen Refectoriumsmitarbeiterinnen und -mitarbeitern, die den Empfang für Herrn Dr. Heider mit Essen und Trinken kulinarisch gestaltet haben. Unterstützen Sie bitte die Arbeit des Refectoriums zugunsten unserer Schulge­meinde und arbeiten Sie, wenn irgend möglich, aktiv im Schulcafé Refectorium mit.
Herzliche Einladung zur Mitgliederversammlung am 14.11.07, 19:30 Uhr (Forum).

Dankbar sind wir auch für durchgeführte Klassenfahrten (IVc Herr Gutzeit/ Frau Gräbe-Abts, OIIIc Herr Otterbach/ Frau Hillbig, Vb Frau Maurer-Koch/ Herr Röcker und UIIIb Frau Bingas/ Frau Roß).

Das Sommerfest der Vereinigung ehemaliger Klosteraner hat nach langer Zeit wieder in unserem Haus statt gefunden. Am 1. September konnten wir viele Ehemalige und Herrn Lothar de Maiziere zu einem Vortrag begrüßen; er selbst war Schüler des Grauen Klosters.

Am 14. September konnte der Schulleiter gemeinsam mit Frau Dittmar, Frau Liegmann, Herrn Britze und Herrn Gottschalk das Bestehen des 100-jährigen Schülerruderverbandes Wannsee feiern. Unsere Schule stellt die stärksten Ruderriegen und verfügt über eine große Anzahl eigener Boote am Kleinen Wannsee.
Der Verein der Freunde unserer Schule hat mit großen Zuwendungen die Anschaf­fung von Booten, die Restaurierung der Bootsstege und die Sanierung sanitärer Ein­richtungen beim Schülerrundern sehr unterstützt. Hierfür sage ich dem Vorstand und den Spendern meinen herzlichen Dank.

Seit Anfang September ist die Ausstellung "Das Graue Kloster in Berlin - 1574 bis heute" im 1. Obergeschoss der Schule Montag bis Donnertag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr und freitags von 8:00 Uhr bis 14:30 Uhr zu besichtigen. Sie ist gleichzeitig auch auf der schulischen Homepage veröffentlicht.
Besonderer Dank gilt der Stiftung Berlinisches Gymnasium zum Grauen Kloster für die Finanzierung und der Streitschen Stiftung für die Überlassung der Ausstellung in der Schulvitrine. Mitgearbeitet haben: Frau Ilse Feddern-Bollensdorf, Frau Susanne Knackmuß, Herr Dr. Peter Rohrlach, Frau Anica Jahning und Herr Benjamin Gutzler.
Konzeption, Gestaltung und Texte: Andreas Trampf-Jahning.

Zur Zeit finden die Betriebspraktika der Untersekunden (10. Klasse) statt. Die Klassenleitungen sind in der Zeit von 01. - 12.10.07 vom Unterricht freigestellt, um die Arbeitsplätze kennen zu lernen (Frau Peuschel, Herr Stahlberg, Herr Dr. Oberhaus).

Auf der letzten Schulkonferenz wurden erste Organisationsschritte für das laufende Schuljahr besprochen. Das Vermeiden weiterer nullter Stunden sowie die Einrichtung von Blockstunden wurden positiv aufgenommen.

Frau Dr. Niggemann und Herr Dr. Schilling sind die gewählten Vertreter der Eltern­schaft für die GEV (Gesamtelternvertretung).

In der ersten Schülerratssitzung konnten neben den Schulsprechern Jacob Henze und Johannes Arndt auch Elisabeth von Hammerstein und Max Wolter zu ihren Ver­tretern beglückwünscht werden.
Im 14-tägigen Rhythmus tagen die Schulsprecher zusammen mit der Schulleitung, um sich über schulrelevante Fragen auszutauschen. Zwei Gespräche fanden bereits statt.
Der Schülerrat lädt herzlich zu einer Aulaveranstaltung am Donnerstag, dem 25.10.07, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr, interessierte Eltern und Schüler ein. Thema: "Auslandsaufenthalte - Erfahrungen und Einblicke"

Zur Ev. Schulstiftung gehören jetzt 18 Schulen; ein weiteres Wachstum wird ange­strebt, eine Aufstockung des Verwaltungspersonals wird unumgänglich. Die Schul­leitung hat mit der Ev. Schulstiftung (Frau Steinke) sehr konstruktive Gespräche ge­führt und Schwerpunkte bis 2008 benennen können (An- und Ausbau in der Schule, Verbesserung der Musikraumsituation u. a.).
Finanz- und Investitionsvolumen bis 2008 sind abgesteckt worden.

Die Organisation der Sextaneranmeldungen für das Schuljahr 2008/2009 wird ge­genüber dem Vorjahr leicht verändert. Eltern unserer Schule, die ein Kind anmelden wollen, sind bitte so freundlich und formulieren ihr Interesse für einen Schulplatz be­reits bis zum 01.12.2007 (mit Zeugniskopien).
Sie müssen dann nicht ab dem 14.01.08 in der Schule um einen Gesprächstermin nachsuchen, sondern die Schulleitung meldet sich bei den Familien mit Terminvor­schlägen für die bewährten Aufnahmegespräche.
Dieses Verfahren bedeutet nicht eine Besserstellung von Geschwisterkindern ge­genüber anderen Familien, soll aber in der Anmeldephase zur zeitlichen Entzerrung beitragen. Die Entscheidung über die Aufnahme fällt wie bisher der Schulleiter nach einem Gespräch mit dem aufzunehmenden Kind und den Eltern; die beratende Lehr­kraft ist weiterhin bei den Gesprächen anwesend und unterstützt die Schulleitung in der Diskussion der sogenannten Schuleignung.

Im Bereich der Arbeit zur Schulprogrammentwicklung führt das Kollegium einen ganztätigen Studientag am 20.11.07 in Neuruppin durch, um erste Arbeitsschwer­punkte zu benennen. Unser Kollegium ist hierbei Gast in der Ev. Schule Neuruppin. An diesem Tag ist für die Schülerschaft unterrichtsfrei.
Am Folgetag ist Gottesdienst um 11:00 Uhr in der Kreuzkirche für die gesamte Schulgemeinde (Buß- und Bettag), anschließend unterrichtsfrei.

Am 09. Oktober 07 (Dienstag) findet um 19:00 Uhr die zentrale Information zum Mittleren Bildungsabschluss sowie zur gymnasialen Oberstufe statt. Schulleitung und der Pädagogische Koordinator laden Sie und Ihre Kinder hierzu in die Aula ein!

Der Termin für die Prüfungen zur 5. Prüfungskomponente wird auf Dienstag und Mittwoch, 15./16.04.2008, verschoben (Abitur).
Am Dienstag, dem 05. Februar 2008, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr, findet der Informati­onsabend zum Thema "Suchtmittel Cannabis" mit Herrn Britze und drei Referenten in der Aula statt (für Eltern und Oberstufenschüler).

Vertrauenslehrerin im Schuljahr 07/08 ist Frau Gräbe-Abts; als Vertrauenslehrer ist Herr Ebert gewählt. Ihre Sprechstunden sind jeweils donnerstags im Raum 43 von 11:30 Uhr - 12:00 Uhr. Ihre E-Mail-Adresse für Belange der Schülerschaft lautet: <?php echo to_optic_email("grauesklostervertrauenslehrer-in@gmx.de") ?>.

Am Sonntag, dem 30.09.07, hat der Elternchor unter der Leitung von Rainer Bertram im Erntedankgottesdienst in der St. Nicolai-Kirche zu Jüterbog mitgewirkt. Der Chor beeindruckte die Festgemeinde aus Stadt und Land sehr; hier wurde ein Stück Schulgemeinde auch außerhalb der Klostermauern hör- und erlebbar. Herzlichen Dank allen Mitwirkenden!

Drei Hinweise:
  1. Bei Beurlaubungen bis zu drei Tagen ist die Klassenleitung zuständig, ansonsten immer die Schulleitung. Dies gilt auch bei Ferienbeginn oder Ferienende (Schulleitung). Beurlaubungsanträge sollten nur in dringenden Fällen gestellt werden; Ferienverlängerungen sind eigentlich keine Antragsgründe.
  2. In Krankheitsfällen Ihrer Kinder bitte immer in der Schule anrufen und spätestens am dritten Tag schriftlich die Bitte um Entschuldigung unter Angabe von Abwesenheitsgründen bei der Klassenleitung abgeben.
  3. Bitte immer den "Dienstweg" einhalten. Gemeint ist, dass bei Fragen oder Problemen zuerst mit den betroffenen Kolleginnen oder Kollegen das Gespräch zu su­chen ist, erst dann ggf. mit der Fachleitung und der Schulleitung.
Am 10.10.2007 jährt sich der 58. Gründungstag unserer Schule, und am 13.07.07 bestand das Graue Kloster bereits 433 Jahre.
Wir hoffen, zum 440. Jahrestag des Bestehens des Grauen Klosters dieses Jubiläum auch in Berlin-Mitte im Schulneubau feiern zu können.

Ich grüße Sie mit der Losung des Gründungstages des Evangelischen Gymnasiums zum 10. Oktober 1949, die da heißt:

"Wo der Herr nicht das Haus baut, so arbeiten umsonst, die daran bauen" (Psalm 127,1)

und hoffe auf ein weiteres gutes Miteinander in unserer Schulgemeinde.

Berlin, 29. September 2007
Für das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster
gez. Andreas Trampf-Jahning
komm. Schulleiter

Samstage mit Unterricht

  • Samstag, 09.09.2017
  • Samstag, 23.09.2017
  • Samstag, 07.10.2017
  • Samstag, 11.11.2017
  • Samstag, 25.11.2017
  • Samstag, 09.12.2017
  • Samstag, 06.01.2018
  • Samstag, 20.01.2018
  • Samstag, 17.02.2018
  • Samstag, 03.03.2018
  • Samstag, 17.03.2018
  • Samstag, 14.04.2018
  • Samstag, 05.05.2018
  • Samstag, 26.05.2018
  • Samstag, 09.06.2018
  • Samstag, 23.06.2018
  • Samstag, 30.06.2018

Nächste Termine

Weitere Termine ...