Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Infobrief 103

Sehr geehrte liebe Eltern, liebe Schüler, liebe Kollegen, liebe Schulgemeinde,

das Schuljahr 2010/11 ist nun schon mehrere Wochen alt. Somit ist es auch Zeit für meinen ersten Elternbrief in diesem Jahr.

Für uns als Schulgemeinde hat dieses Schuljahr sehr gut begonnen, denn wir haben am 18.September das neue Refectorium, unseren Neubau, im Kreis vieler Schüler, Lehrer und Eltern eingeweiht. Mit Ihnen allen zusammen haben wir es geschafft, diesen schönen Bau für unsere Kinder auszustatten. Er ist ein ganz besonderes Bauwerk, das eigentlich am Rande unseres Schulgeländes in der Warmbrunner Straße steht, sich aber schon in kürzester Zeit zu unserer neuen "Mitte" entwickelt hat. Bei Ovid heißt es "medio tutissimus ibis" - in der Mitte wirst Du am besten gehen. Spontan haben alle Gruppen unserer Schulgemeinde dieses Haus angenommen und es mit Leben gefüllt. Dies sehen auch besonders unsere Refectoriums-Eltern so, auch wenn dort, trotz aller Mühen, noch nicht alles "rund" läuft. Immer mehr Schüler nehmen das Angebot wahr, Mittag zu essen. Die Refectoriumsleiterinnen haben Mühe, ihre Mittagsschichten zu füllen und dem Andrang in dieser Zeit Herr zu werden. Sollten Sie also etwas Zeit übrig haben, besonders in der Zeit von 11 Uhr bis 14 Uhr, melden Sie sich bitte bei Frau Bräunig. Die Schüler werden es Ihnen danken.

Zu diesem sichtbaren Ergebnis unserer Schulentwicklung kommt das Unsichtbare hinzu, die völlige Neustrukturierung unserer Kellerräume. Wir haben gleichzeitig, unseren gesamten Keller renoviert und umorganisiert, um die vielen Oberstufenkurse im Doppeljahrgang unterbringen zu können. Hier war nicht so sehr Ihre finanzielle Hilfe gefragt, sondern Ihre tatsächliche Arbeitskraft: beim Möbelschleppen, Entrümpeln, Bücher schleppen und Bücher etikettieren. Auch hier haben Sie es, zusammen mit Oberstufenschülern, möglich gemacht, dass wir diese Renovierung umsetzen konnten und jetzt neue Kunst- und Werkräume sowie einen eigenen Aufenthaltsbereich für die Oberstufe haben. Hier können die Oberstufenschüler in ihren freien Stunden arbeiten und sich austauschen. Ich bedanke mich im Namen der Schüler- und Lehrerschaft sehr herzlich bei Ihnen. Dass die Oberstufenräume ebenfalls gut ausgestattet werden konnten, ist der Streit'schen Stiftung und der Stiftung Berlinisches Gymnasium zu verdanken. - Ja, an unserer Schule tut sich etwas, bewegt sich was. Wie ich an anderer Stelle schon sagte, haben diese Aktionen auch unseren Gemeinschaftssinn gestärkt. Lassen Sie uns daran festhalten.

Über eine weitere Neuerung möchte ich Sie ebenfalls in Kenntnis setzen. Nach den Herbstferien werden wir für einige Kinder aus den Sexten und Quinten ein freiwilliges Silentium einrichten, das von Lehramtsstudenten betreut wird. Dieses Silentium wird in den Räumen des Neubaus stattfinden. Die Eltern, die ihr Interesse daran schon bekundet haben, sind informiert und angeschrieben worden. Wir sind hoffnungsvoll und gespannt, wie dieses neue Projekt gelingt und angenommen wird.

Das erste gemeinsame Jahr unseres Doppeljahrgangs hat begonnen und dank der umsichtigen Planung von Frau Dr. Martinez Moreno im Zusammenspiel mit einer Reihe von Kollegen konnten wir den meisten Schülern ihre Kurswahlen erfüllen und sie sind gut in ihrer Oberstufenlaufbahn untergebracht worden.
Wir konnten vom ersten Tag an planmäßig unterrichten. Die Kurse waren eingerichtet und die Räume fertig. Das erfüllt mich ein wenig mit Stolz, denn das war eine große Teamleistung. Hilfe vom Senat in diesen komplexen Fragen haben wir wenig erhalten. Die Schüler des ehemaligen 10. Jahrgangs sind inzwischen in der Oberstufe gut angekommen. Nun gilt es zu prüfen, ob dies überall auch inhaltlich der Fall ist. Die Schulleitung befindet sich in dieser Frage in regem Austausch mit den Fachkonferenzen. Während die ersten und dritten Semester der G9 - Jahrgänge sich ab der kommenden Woche auf Kursfahrt befinden, bleibt der G8 - Jahrgang im Hause und wird in dieser Zeit in wesentlich kleineren Gruppen in den Fragen fit gemacht, die sich jetzt schon als inhaltlich schwierig zeigen.

Ich weise an dieser Stelle noch einmal darauf hin, besonders für die Eltern der Sextaner, dass diese zwei Wochen einen "Ausnahmezustand" darstellen. Denn da nicht die gesamte Oberstufe wie früher verreist ist, sondern wir weiterhin einen Jahrgang im Hause haben, der unterrichtet wird, stehen auch weniger Kollegen für die Vertretung zur Verfügung. Es befinden sich zwölf Kollegen auf Fahrt. Herr Trampf-Jahning wird sein Mögliches tun, aber in den kommenden zwei Wochen wird es sicher nicht immer einfach werden.

Leider ist Herr Gutzeit immer noch erkrankt. Wir hoffen aber, dass er nach den Herbstferien wieder unterrichten kann.

Das Kollegium ist durch zwei neue Kollegen, Frau Bollig, mit den Fächern Deutsch und Geschichte sowie durch Herrn Dr. Felgentreu, mit den Fächern Latein und Griechisch verstärkt worden. Auch Frau Weinert, die im vergangenen Schuljahr einen kranken Kollegen ersetzt hat, ist weiter fester Bestandteil unseres Kollegiums, ihre Fächer sind Englisch und Latein. Ich bin sehr dankbar, dass wir angesichts der Lehrerknappheit in Berlin alle Fächer besetzt haben und unterrichten können und keinen fachfremden Unterricht erteilen müssen.

Die neuen Gremien, die Gesamtelternvertretung und die Schulkonferenz sind installiert und haben schon getagt. Frau Hasselmann ist unsere alte und neue GEV-Vorsitzende, Frau König ihre Stellvertreterin. Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank, dass Sie sich für diese wichtige Aufgabe zur Verfügung stellen. Auch die Schulkonferenz hat sich schon konstituiert, teilweise in alter, aber auch in neuer Besetzung und wird nun die Geschicke unserer Schule für die kommenden zwei Jahre begleiten. Die Elternseite wird von Frau Hasselmann, Frau König, Frau Köhler und von Herrn Dr. Curio vertreten, die Schülervertreter sind Hannah Eggert (Jg.13), Antonia Ramin (Jg.12), Anna Baier (UII a) und Christian Herbst (Jg.12). Für das Kollegium sind Frau Hilbig, Herr Dr. Rühlmann, Herr Gottschalk und Frau Thies-Böttcher entsandt.

Die Schülervertretung hat sich ebenfalls formiert und ihre neuen Sprecher gewählt. York von Negenborn ist zum Schülersprecher gewählt worden und Antonia Ramin zur Stellvertreterin. Herzlichen Glückwunsch Euch beiden. Schön, dass Ihr bereit seid, Verantwortung zu übernehmen. Die beiden Kolleginnen Weinert und Pohlman sind als neue Vertrauenslehrerinnen gewählt worden, auch Ihnen herzlichen Glückwunsch und danke, dass Sie sich dieser Aufgabe stellen.

In jüngster Zeit hat es eine Reihe von Beschwerden wegen nicht immer ganz geglückter Kommunikation zwischen Schule und Elternhaus gegeben. Ich appelliere deshalb an Sie, nehmen Sie Ihr Informationsrecht wahr und kommen Sie in Zweifelsfällen auf uns zu, auch wenn Sie der Meinung sind, das dies die Schule hätte tun müssen. Wie überall, gibt es Phasen im Schulalltag, in denen nicht immer alles glatt läuft, wo nicht immer alles im Blick ist. Nur, wenn Elternhaus und Schule eng zusammenarbeiten, können wir unseren Kindern die gewünschte Orientierung geben.

Zum Schluss möchte ich noch einige Hinweise zu den Terminen im laufenden Halbjahr geben. Sie finden sie ohnehin auf der Homepage der Schule. Vor den Herbstferien werden auch die Termine für das 2. Halbjahr feststehen und elektronisch abrufbar sein.

In der Zeit vom 8.11. - 12.11. findet die zweite Schiene der Elternabende in diesem Halbjahr statt. Der November ist auch der Monat mit einer Reihe von Terminen zur pädagogischen Schulentwicklung in den Klassen Sexta und Quinta, so dass ebenfalls mit Vertretung gerechnet werden muss.

Am 3. November feiern wir den Reformationstag, an dem wir mit der ganzen Schule Projekte durchführen, die den Klassenstufen angepasst sind. Die Informationen dazu erhalten Sie gesondert über die Klassen- bzw. Kurslehrer.

Am 17. November, dem Buß und Bettag, treffen wir uns wie alle Jahre in der Kreuzkirche um 10 Uhr zum Gottesdienst. Als Eltern sind Sie herzlich eingeladen, sofern Sie Zeit haben.

Am 27. November werden wir unseren Tag der Offenen Tür abhalten. An diesem Tag wird zwar Unterricht stattfinden, aber da er für die Eltern und Kinder der 4. Grundschulklassen geöffnet ist, wird nach einem Sonderplan unterrichtet. Auch hier geht Ihnen die Information gesondert über die Klassenlehrer zu.

Nach langer Unterbrechung einer Tradition soll es wieder einen Klosterball geben. Dieser soll am 21.Januar 2011 um 19 Uhr in der festlich geschmückten Aula stattfinden. Schüler und Eltern werden dieses Ereignis gemeinsam organisieren. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor. Der Kartenverkauf wird in der Zeit vom 27. November, dem Tag der offenen Tür, bis zum 11. Dezember stattfinden. (Kartenpreise 25 Euro und 12 Euro) Wer mithelfen möchte, kann sich beim Ballteam melden: Frau Bräunig, Frau Spieth und Frau Lindemann.

Anlässlich der Einweihung unseres neuen Refectoriums habe ich die Losung des Monats September erwähnt, die zu diesem Ereignis gut passt. Mit dieser Losung grüße ich Sie sehr herzlich und freue mich auf eine gute künftige Zusammenarbeit.

"Der Mensch, der da isst und trinkt und hat guten Mut bei all seinen Mühen, das ist eine Gabe Gottes."(Prediger 3, 13)


Berlin, 28. September 2010
für das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster

Brigitte Thies-Böttcher
Schulleiterin

Samstage mit Unterricht

  • Samstag, 08.07.2017
  • Samstag, 09.09.2017
  • Samstag, 23.09.2017
  • Samstag, 07.10.2017
  • Samstag, 11.11.2017
  • Samstag, 25.11.2017
  • Samstag, 09.12.2017
  • Samstag, 06.01.2018
  • Samstag, 20.01.2018
  • Samstag, 17.02.2018
  • Samstag, 03.03.2018
  • Samstag, 17.03.2018
  • Samstag, 14.04.2018
  • Samstag, 05.05.2018
  • Samstag, 26.05.2018
  • Samstag, 09.06.2018
  • Samstag, 23.06.2018
  • Samstag, 30.06.2018

Nächste Termine

26.06.2017 (Mo)
Fachkonferenz Chemie

26.06.2017 (Mo)
13:00 Uhr: (Teil)Studientag für das Fach Chemie

26.06.2017 (Mo)
20:00 Uhr: Aufführung der Kurse Darstellendes Spiel 2. Sem. Duckert, Hartmann

27.06.2017 (Di)
Notenverkündigung für die Abiturienten Gottschalk

27.06.2017 (Di)
20:00 Uhr: Aufführung der Kurse Darstellendes Spiel 2. Sem. Duckert, Hartmann

28. – 30.06.2017 (Mi - Fr)
Ruderfreizeit Mädchen Kühl, Gerth

28.06.2017 (Mi)
12:00 Uhr: Anmeldung weiterer mündlicher Prüfungen

28.06.2017 (Mi)
20:00 Uhr: Aufführung der Kurse Darstellendes Spiel 2. Sem. Duckert

29.06.2017 (Do)
08:30 Uhr: Studientag zum SchiC II, unterrichtsfrei

01.07.2017 (Sa)
unterrichtsfrei

03. – 04.07.2017 (Mo - Di)
08:00 Uhr: Weitere mündliche Prüfungen im Abitur

03.07.2017 (Mo)
19:00 Uhr: Elternabend für die neuen Sexten von Hammerstein

04.07.2017 (Di)
19:00 Uhr: Sommerkonzert

05.07.2017 (Mi)
19:00 Uhr: Sommerkonzert

06. – 08.07.2017 (Do - Sa)
Weimarfahrt der Deutschkurse des 2. Semesters

08.07.2017 (Sa)
Unterricht

08.07.2017 (Sa)
11:00 Uhr: Zeugnisausgabe für die Abiturienten

10.07.2017 (Mo)
Kurzstundenplan 1.-7. Std. (Konferenz)

10.07.2017 (Mo)
12:00 Uhr: Eintragungsschluss der Noten für das 2. Semester

11.07.2017 (Di)
Kurzstundenplan 1.-7. Std. (Konferenz)

12.07.2017 (Mi)
Kurzstundenplan 1.-7. Std. (Konferenz)

13. – 15.07.2017 (Do - Sa)
SV-Fahrt Gerth, Moras

15.07.2017 (Sa)
unterrichtsfrei

17.07.2017 (Mo)
11:00 Uhr: 1. - 4. Std. Unterricht (Kurzstunden), dann Spendenlauf

17.07.2017 (Mo)
18:00 Uhr: Aufführung der Theater-AG Schweers-Rühl

19.07.2017 (Mi)
1. Std.: Ordinariat + Tutoriat mit Zeugnisausgabe

19.07.2017 (Mi)
09:00 Uhr: Schuljahresabschlussgottesdienst

Weitere Termine ...