Siegel des Evangelisches Gymnasiums zum Grauen Kloster
Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster
Siegel der Schulstiftung der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Informationsbrief Nr. 128

Sehr geehrte liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schulgemeinde,

die Weihnachtsferien und somit das Weihnachtsfest stehen kurz bevor. Wie jedes Jahr haben Herr Flöter und seine Bläser vom Klosterblech die Adventszeit mit dem Adventssingen festlich eingeleitet. Das Foyer und viele Klassenzimmer sind weihnachtlich geschmückt. Im Lehrerzimmer duftet es immer noch nach Plätzchen, Kuchen und Stollen, mit denen Sie, liebe Eltern, uns Lehrerinnen und Lehrern in der letzten Woche so reichlich beschenkt haben. Es gab also viele Anlässe, sich zu freuen und den Musikern und den Spenderinnen und Spendern sehr dankbar zu sein.
Es ist jetzt aber auch an der Zeit, einmal kurz innezuhalten und auf die hinter uns liegenden Monate zurückzublicken und auf die kommenden Wochen im neuen Jahr zu schauen.
Sehr dankbar sind wir, dass wir zu Beginn des Schuljahres alle offenen Lehrerstunden besetzen konnten. Wir haben zwei sehr qualifizierte neue Kolleginnen gewinnen können: Frau Brenning mit den Fächern Mathematik und Chemie und Frau Kampa mit den Fächern Deutsch und Englisch. Herrn Dr. Kiesow, der im letzten Jahr sein Referendariat bei uns erfolgreich abgeschlossen hat, konnten wir ebenfalls als neuen Kollegen gewinnen und Frau Bothe, Herr Gromotka und Herr Dr. zur Nedden haben ihre Referendariatsausbildung bei uns begonnen bzw. fortgesetzt. Die drei Sextanerklassen, die wir aufgenommen haben, haben sich gut im Grauen Kloster eingelebt und nehmen nun schon ganz munter am Schulleben teil.
Ansonsten stehen die Monate September und Oktober traditionell im Zeichen der Reisen und Fahrten – so auch dieses Jahr. Der Leistungs- und der Profilkurs Kunst haben den Anfang gemacht und sind mit ihren Lehrerinnen Frau Duckert und Frau Mäder zur Dokumenta nach Kassel gefahren. Die nächste Gruppe war der Grundkurs Französisch der 11. Klasse, der zum Austausch mit unserer Partnerschule in Rennes in die Bretagne aufgebrochen ist. Nach Auskunft der begleitenden Kollegen, Frau Wolf-Terasa und Herrn Seebacher, sind sie dort wie auch in den Vorjahren sehr gastfreundlich aufgenommen worden und durften ein abwechslungsreiches kulturelles Programm genießen. Der Rückaustausch wird vom 9. bis zum 16. April stattfinden. Fast zeitgleich zum Frankreichaustausch sind zwei unserer Quinten auf Klassenfahrt gegangen: Die Quinta a ist mit ihrem Klassenlehrer Herrn Stifel und mit ihrer Deutschlehrerin Frau Kampa für eine Woche nach Fehmarn gefahren, während die Quinta b mit ihrer Klassenlehrerin Frau Pohlman und mit unserer Schulpfarrerin Frau Dannenmann in Thüringen war. Die Quinta a hat in dieser Woche viele ungewöhnliche Sportarten ausprobiert und darüber kleine Filme gedreht, die Quinta b hat auf dem Kinder- und Jugendhof Siloah eine Zeitreise ins Mittelalter unternommen und ist zur Wartburg gewandert. Die Quinta c wird natürlich nicht leer ausgehen: Sie wird im Januar mit ihren Lehrerinnen Frau Kühl und Frau Lohrber zur Skifahrt nach Südtirol aufbrechen. Im Oktober ist dann der 12. Jahrgang auf Oberstufenfahrt gegangen: der Deutsch- und der Matheleistungskurs mit Frau Hilbig und Frau Grund nach Wien, der Englischleistungskurs mit Frau Michelis und Frau Lengert nach Irland und der Latein-, Griechisch und Biologieleistungskurs mit Herrn Evers, Frau Roß und Herrn Dr. Rühlmann nach Italien an den Golf von Neapel. Alle Schülerinnen und Schüler sind sehr zufrieden von der jeweiligen Fahrt zurückgekehrt – auch wenn die Irlandfahrer wegen des Orkans Ophelia einen ganzen Tag im Hostel verbringen mussten. Den Kolleginnen und Kollegen, die all diese Fahrten vorbereitet und begleitet haben, gilt mein ganz ausdrücklicher Dank.
Die Höhepunkte und Aktivitäten im Zeitraum vor den Herbstferien beschränkten sich aber nicht nur auf Reisen und Exkursionen. Gleich am Ende der ersten Schulwoche, am 09.09.2017, wurde der UIIb in einer bewegenden Zeremonie der Rolf-Joseph-Preis im Jüdischen Museum verliehen. Die Klasse hatte sich im vergangenen Schuljahr gemeinsam mit ihrer Klassenleiterin Frau Westphal und mit ihrem damaligen Religionslehrer Herrn Breitenwischer für die Verlegung von Stolpersteinen in der Salzbrunner Straße 44 engagiert, um an die Deportation der Familie Lipski zu erinnern. Wir gratulieren der Klasse und den beiden Kollegen, die das Projekt sehr intensiv betreut haben. Die Laudatio bei der Preisverleihung hielt übrigens der FAZ-Redakteur und Buchautor Simon Strauß, der 2006 an unserer Schule Abitur gemacht hat.
In der Woche vor der Bundestagswahl fand vom 18. bis zum 20.09.2017 in unserem Hause die Juniorwahl statt, die Herr Evers und Frau Roß für die Klassen ab der Untertertia organisiert haben. Ich kann nicht beurteilen, ob das Wahlergebnis unserer Schülerinnen und Schüler zu ähnlich schwierigen Koalitionsverhandlungen geführt hätte wie das der Bundestagswahl – es war auf jeden Fall ein überraschendes und spannendes Ergebnis.
Am 11.10.2017 haben sich die im Refectorium ehrenamtlich arbeitenden Eltern mit teils berührenden, teils sehr witzigen Reden und einem leckeren Buffet von Frau Bär und Frau Reinke verabschiedet, die viele Jahre lang unser „Refec“ geleitet haben. Frau Bär und Frau Reinke, wir haben es geliebt, Sie dort hinter dem Tresen zu wissen und uns auf die mit Liebe und Kompetenz belegten Brötchen, Kuchen, Joghurt und vieles mehr zu freuen. Herzlichen Dank für Ihr Engagement. Und wir sind sehr dankbar, dass Frau Girrbach-Heger gleich zum neuen Schuljahr die Leitung übernommen hat und das „Refec“ genauso zuverlässig führt, wie es vorher geführt wurde. Und ja, liebe Eltern, den traditionellen Refectoriums-Abend für alle ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter holen wir so schnell wie möglich nach – versprochen!
In den Wochen vor den Herbstferien war für uns auch der Abschluss des Luther-Jahres, das im Mai 2017 mit dem Kirchentag schon einen Höhepunkt erfahren hatte. Am 27. September lud das Evangelische Gymnasium zum Grauen Kloster zu einem äußerst spannenden Abend mit dem Titel „Von Grauer Kutte zu bunter Vielfalt – Hier stehen wir. Wir können auch anders!“ in seine Aula ein. Eingeleitet wurde der Abend durch einen mitreißenden Vortrag von Propst Dr. Christian Stäblein zum Thema „Was ist evangelisch?“. Im Anschluss daran wurden sehr unterschiedliche und interessante Diskussionen im Rahmen eines „Weltcafés“ mit den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe zu verschiedensten Fragen rund um das Thema „Unsere Kirche und die Welt und die Zukunft“ geführt. Die wesentlichen Thesen und Argumente des Abends bildeten dann wiederum den Kern des Reformationsgottesdienstes am 20.10.2017 in der Kreuzkirche, mit dem die Schulgemeinde unter Leitung von Schulpfarrerin Dannenmann das Luther-Jahr zum Abschluss brachte und gleichzeitig die Herbstferien einleitete.
Nach den Herbstferien standen einige hochoffizielle Termine in unserem Kalender. Am 08.11.2017 stattete uns der Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, Herr Reinhardt Naumann, einen Besuch ab. Für diesen Tag hatte der Geschichtsleistungskurs unter Leitung von Frau Bollig eine sehr bewegende Andacht vorbereitet, in der die Schülerinnen und Schüler mit eigenen Texten des 9. November 1938 gedachten. Nicht nur die Schulgemeinde, sondern auch Herr Naumann war sichtlich bewegt. Im anschließenden Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Schüler-, Eltern- und Lehrerschaft und Herrn Olie als Vertreter der Schulstiftung hob Herr Naumann hervor, dass er eine Schule wie das Graue Kloster als eine echte Ergänzung zur Berliner Schullandschaft erlebe, ermutigte uns aber gleichzeitig, z.B. auf Bezirksebene noch mehr an öffentlichen Veranstaltungen teilzunehmen und Präsenz zu zeigen.
In der Woche darauf, am 14.11.2017, stand der Besuch durch die Senatsschulaufsicht für allgemeinbildende Schulen in freier Trägerschaft, vertreten durch Frau Carmen Witt, ins Haus. Bei diesem Besuch ging es einerseits um das Kennenlernen der Schule, andererseits um die Prüfung der Schulqualität. Um es kurz zu machen: Wir haben die Prüfung sehr gut bestanden. Frau Witt lobte alle schriftlichen Unterlagen, die wir eingereicht haben, vor allem aber die Sorgfalt, mit der Klassenarbeiten korrigiert werden, und sie war sehr angetan von der guten Mischung unterschiedlichster Unterrichtsmethoden, die sie im Laufe eines Schultages gesehen hat: Von einem sehr offenen Unterricht bis hin zum Lehrervortrag war alles dabei. Vor allem aber war sie begeistert von der offensichtlichen Wertschätzung, die Lehrende und Lernende einander entgegenbringen, und von der sprachlichen Ausdrucksfähigkeit unserer Schülerinnen und Schüler, die von den Lehrerinnen und Lehrern auch durchaus gefordert und gefördert werde.
Am 21.11.2017 hat der Verein der Ehemaligen Klosteraner einen Abend zur Berufsinformation für unsere Oberstufenschülerinnen und –schüler organisiert und am 22.11. fand der große Buß- und Bettagsgottesdienst in der Kreuzkirche statt, den diesmal die Religionskurse der Oberstufe unter der Leitung von Frau Hogefeld gestaltet haben. Auch hier war es wieder sehr eindrucksvoll zu sehen, wie unsere Schülerinnen und Schüler selbständig und kreativ ein selbstgewähltes Thema – „Unrecht und Ungerechtigkeiten in der Welt“ gestaltet haben.
Der Tag der offenen Tür am 25.11.2017 war nach meiner Wahrnehmung durch eine hohe Professionalität gekennzeichnet: Alle Mitwirkenden waren an ihrem Platz und wussten genau, was sie zu tun hatten. Und dabei herrschte im ganzen Haus eine gute, fast ausgelassene Stimmung, die auch unsere Gäste angesteckt hat. Wir hätten uns an diesem Tag noch mehr Gäste gewünscht, können aber trotzdem mit der Organisation und der Durchführung sehr zufrieden sein.
Im Monat Dezember wurde der Schulalltag wiederum durch einige Fahrten unterbrochen, zuerst durch die Projektfahrt der AG „Jugend debattiert“ unter der Leitung von Frau Roß und Herrn Evers, bei der die diesjährigen Teilnehmer am Regionalwettbewerb ermittelt wurden – wir gratulieren Ferdinand Dabitz (1. Sem.) und Kassandra Catrisioti-Forgione (OIIId). Es folgten in der vergangenen Woche die DS-Fahrt mit Frau Hartmann und Frau Dannenmann, in der das Stück des 12. Jahrgangs vorbereitet wird, und schließlich die SV-Fahrt, die sich dem Thema „Europa“ verschrieben hat und die von den beiden Vertrauenslehrern Frau Lengert und Herrn Bauschke und der Referendarin Frau Pohl begleitet wurde. Nach allem, was ich gehört habe, sind auch diese Reisen zur großen Zufriedenheit aller verlaufen.
A propos Referendarin: Anfang Dezember haben unsere beiden Referendare Frau Pohl und Herr Testrut ihre Prüfungen zum Zweiten Staatsexamen erfolgreich bestanden. Wir gratulieren!
Nun freuen wir uns noch auf das Krippenspiel, das uns am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien von einer Quintaner-AG unter der Leitung von Frau Dannenmann dargeboten werden wird, und natürlich auf den Moment, wo wir aus dem Schulalltag in die Ferien treten und uns ganz dem Gefühl hingeben können, ein paar schöne Tage mit der Familie und im Freundeskreis verbringen zu können.
Wie geht es im Januar weiter? Ich möchte Ihnen hier nur noch einige Hinweise zu wichtigen Terminen geben, weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage. Am 05.01.2018 werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tanz-AGs unter dem Motto “Tanzzug 2018 – nächster Stop: 5.1. Aula” einen Abend lang gemeinsam tanzen, essen und das neue Jahr feiern. In der Woche vom 8. bis zum 12.01.2018 findet die traditionelle Musikfahrt der Chöre, Orchester und des Bläserensembles Klosterblech nach Rheinsberg statt. Vom 23. bis zum 25.01. werden wir die Aufführung des DS-Kurses des 12. Jahrgangs unter der Leitung von Frau Hartmann sehen dürfen, am 01.02.2018 gehen unsere Sieger des Debattierwettbewerbs zum Regionalwettbewerb an das Wald-Gymnasium und am 26.01.2018 finden die Projekte zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust statt. Achtung: Der Klosterball wird diesmal nicht im Januar, sondern am Samstag, dem 10.03.2018, stattfinden. Und hier noch einmal der Termin des Neujahrsempfangs, zu dem alle Kolleginnen und Kollegen, die Ehemaligen und die GEV sehr herzlich eingeladen sind: Freitag, 12.01.2018 ab 19.00 Uhr im Refectorium.
Zum Schluss möchte ich noch erwähnen, dass der Bauantrag zur Sanierung und zum Neubau der Schulgebäude im Oktober 2017 eingereicht wurde. Wir sind gespannt, wann die Genehmigung durch das Bauamt Charlottenburg-Wilmersdorf erfolgt. Eine „bittere Pille“ war die Sperrung des Fußballdaches aus sicherheitstechnischen Gründen. Nach Auskunft der Bauabteilung der Schulstiftung soll es aber bis zum Frühling saniert sein. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.
Liebe Mitglieder der Schulgemeinde, wir blicken auf bewegte Schulmonate zurück und schauen nun voller Erwartung und mit vorsichtigem Optimismus in die Zukunft. Am Ende bleibt mir noch, allen Kolleginnen und Kollegen für ihr hohes Engagement zu danken. Ebenso geht mein Dank an alle Eltern und alle der Schule nahe stehenden Menschen, die uns an den verschiedensten Stellen zuverlässig unterstützt und die dazu beigetragen haben, dass wir auch in diesem Schuljahr ein buntes Schulleben vorweisen können. Bleiben Sie uns weiterhin gewogen. Mittlerweile sind wir wieder mitten in den Sextaner-Aufnahmegesprächen und wünschen uns, auch im nächsten Jahr drei Klassen mit tollen Kindern aufnehmen zu können. Sie dürfen also ruhig in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis ein bisschen Werbung für uns machen und erzählen, dass Ihre Kinder hier in guten Händen sind.
Ich wünsche Ihnen und euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein frohes neues Jahr 2018 und grüße Sie herzlich mit dem Monatsspruch für Dezember 2017:
Durch die herzliche Barmherzigkeit unseres Gottes wird uns besuchen das aufgehende Licht aus der Höhe, damit es erscheine denen, die sitzen in Finsternis und Schatten des Todes, und richte unsere Füße auf den Weg des Friedens. Lukas 1,78-79

Annette Martinez Moreno, komm. stellv. Schulleiterin

Samstage mit Unterricht

  • Samstag, 20.01.2018
  • Samstag, 17.02.2018
  • Samstag, 03.03.2018
  • Samstag, 17.03.2018
  • Samstag, 14.04.2018
  • Samstag, 05.05.2018
  • Samstag, 26.05.2018
  • Samstag, 09.06.2018
  • Samstag, 23.06.2018
  • Samstag, 30.06.2018

Nächste Termine

20.01.2018 (Sa)
Unterricht

20. – 21.01.2018 (Sa - So)
2. Probenwochenende des DS-Kurses 3/4

23.01.2018 (Di)
20:00 Uhr: Aufführungen des DS-Kurses 3. /4. Semester

24.01.2018 (Mi)
20:00 Uhr: Aufführungen des DS-Kurses 3. /4. Semester

25.01.2018 (Do)
Kurzstundenplan 1.-7. Std. (Konferenz)

25.01.2018 (Do)
20:00 Uhr: Aufführungen des DS-Kurses 3. /4. Semester

26.01.2018 (Fr)
Projekte zum Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust (27. 01. 2018)

27.01.2018 (Sa)
unterrichtsfrei

29.01.2018 (Mo)
Kurzstundenplan 1.-7. Std. (Konferenz)

30.01.2018 (Di)
Studenten machen Schule (UIIen)

01.02.2018 (Do)
Regionalwettbewerb „Jugend debattiert" am Wald-Gymnasium

02.02.2018 (Fr)
0. - 1. Std. Unterricht, 2. Std. Ordinariat mit Zeugnisausgabe; Tutoriat

02.02.2018 (Fr)
10:00 Uhr: Andacht für die ganze Schulgemeinde

03. – 10.02.2018 (Sa - Sa)
Winterferien

12.02.2018 (Mo)
08:30 Uhr: Andacht für die ganze Schulgemeinde

Weitere Termine ...